Sanitäter retten in ihrer Pause Kleinkind vor dem Ersticken

  • Zwei Sanitäter wollten eigentlich nur eine Pause vor einem Münchner Einkaufszentrum machen - doch dann klopften mehrere Menschen an ihr Fahrzeug.
  • Ein Kleinkind war wegen Sauerstoffmangels blau angelaufen.
  • Die Rettungskräfte reagierten ohne zu Zögern.
Anzeige
Anzeige

München. In ihrer Pause haben zwei Sanitäter ein bewusstloses Kleinkind vor dem Ersticken gerettet.

Die beiden Mitarbeiter der Johanniter hatten nach Angaben der Hilfsorganisation vom Freitag ihren Krankenwagen vor einem Münchner Einkaufszentrum geparkt, als mehrere Menschen an das Fahrzeug klopfen. In den Händen hielten sie ein Kleinkind, das wegen Sauerstoffmangels blau angelaufen war.

Ein Klumpen Babybrei steckte im Hals des eineinhalb Jahre alten Kindes. Die Retter beendeten ihre Pause und holten den Breiklumpen aus dem Hals. Das Kind kam am Donnerstag in eine Klinik.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Lesen Sie auch: Schwangere Braut (30) stirbt auf dem Weg zum Altar

RND/dpa/msc