Sächsischer Polizist organisiert Anti-Corona-Demo in Pirna

  • Ein Polizist aus Sachsen rief in den Sozialen Netzwerken zu einem Spaziergang auf.
  • Er hält die Einschränkungen in der Corona-Krise für nicht hinnehmbar.
  • 180 Menschen folgten ihm.
Anzeige
Anzeige

Pirna. Ein sächsischer Polizeibeamter hat am Mittwoch in Pirna eine Demonstration gegen Einschränkungen in der Corona-Krise organisiert und muss sich nun seinem Dienstherren gegenüber verantworten. Neben strafrechtlichen Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz wurde ein disziplinarrechtliches Ermittlungsverfahren gegen den Beamten eingeleitet, teilte die Polizeidirektion Dresden am Donnerstag mit. Zudem werde geprüft, ob dem Polizisten das Führen der Dienstgeschäfte verboten wird.

180 Menschen folgen dem Aufruf zum “Spaziergang” durch Pirna

Nach Angaben der Polizei hatte der 49-Jährige in sozialen Netzwerken zu einem "Spaziergang" auf dem Pirnaer Marktplatz aufgerufen. Vor Ort habe man zunächst fünf Personen festgestellt. Nachdem drei von ihnen einen Spaziergang begannen, hätten sich fortlaufend immer mehr Leute angeschlossen. Am Ende seien es etwa 180 gewesen. Die Polizei habe daraufhin Beschränkungen und Auflagen erlassen. In der Folge sei es immer wieder zu Verstößen gekommen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Nach einem Bericht der “Sächsischen Zeitung” hatte sich eine bunte Mischung auf dem Marktplatz versammelt, darunter in der Region bekannte Unternehmer und Handwerker, aber auch Köpfe aus der rechten Szene und Verschwörungstheoretiker.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen