Restaurierung von Notre-Dame: Deutschland bietet Hilfe an

  • Nach dem verheerenden Brand der Kathedrale Notre-Dame in Paris bietet Deutschland Frankreich seine Hilfe bei der Restaurierung an.
  • Neben Spenden sei die Hilfe durch Restaurierungswerkstätten angedacht.
  • Man wolle “ein starkes Zeichen für die deutsch-französische Freundschaft” setzen.
Anzeige
Anzeige

Berlin/Paris. Deutschland beteiligt sich an der Restaurierung der Kathedrale Notre-Dame in Paris. Nach dem Brand vor einem Jahr wolle man "ein starkes Zeichen für die deutsch-französische Freundschaft" setzen, erklärten Kulturstaatsministerin Monika Grütters, der Deutsch-Französische Kulturbevollmächtigte Armin Laschet und die Präsidentin der Deutschen Unesco-Kommission, Maria Böhmer, (alle CDU) am Mittwoch in Berlin. Neben Spenden sei die Hilfe durch Restaurierungswerkstätten angedacht. Diese könne etwa einen Teil der Obergadenfenster des am 15. April 2019 durch das Feuer stark beschädigten Gebäudes betreffen.

Die ehemalige Kölner Dombaumeisterin, Barbara Schock-Werner soll deutsche Hilfsangebote koordinieren. Sie arbeitet demnach in enger Abstimmung mit den französischen Verantwortlichen für den Wiederaufbau der Kathedrale. "Gemeinsam kann es gelingen, dieses Projekt der deutsch-französischen Solidarität über die Kölner Dombauhütte zu realisieren", sagte die Präsidentin der Deutschen Unesco-Kommission, Böhmer.

Video
RND-Videoschalte zu Notre-Dame: "Es gibt wenige Ereignisse, die einen so geprägt haben"
15:08 min
Ein Jahr nach dem Brand von Notre Dame blickt RND-Korrespondentin Birgit Holzer zurück - und erzählt auch, wie es mit dem Wiederaufbau der Kirche vorangeht.  © RND
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Wiederaufbau kann europäisches Symbol der Hoffnung werden

Aktuell wird den Angaben zufolge der Zustand der Pariser Kathedrale untersucht. Auf Basis der Ergebnisse würden sich in den kommenden Monaten Art und Umfang der Zusammenarbeit präzisieren lassen. Sollte der deutsche Beitrag die Restaurierung der Obergadenfenster betreffen, gebe es in Deutschland drei an Dombauhütten angeschlossene Glasrestaurierungswerkstätten, die aufgrund ihrer großen Expertise Arbeiten übernehmen könnten.

Kulturstaatsministerin Grütters hatte bereits angeboten, dass die Kosten von Deutschland übernommen werden könnten. Bereits am Tag nach dem Brand riefen Laschet und Böhmer die Spendenaktion "NRW für Notre-Dame" ins Leben. Dabei sind den Angaben zufolge bislang Spenden in Höhe von mehr als 450.000 Euro zusammengekommen. Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Laschet sagte: "Der Wiederaufbau von Notre-Dame hat die Chance, ein europäisches Symbol der Hoffnung zu werden."

RND/epd

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen