• Startseite
  • Panorama
  • Rentner vergisst, wie man Auto anhält - und irrt 390 Kilometer lang herum

Rentner vergisst, wie man Auto anhält - und irrt 390 Kilometer lang herum

  • Weil ein Rentner aus Worms beim Autofahren vergessen hatte, wie er seinen Wagen anhalten kann, ist er so lange weitergefahren, bis er von der Polizei gestoppt werden konnte.
  • Über knapp 400 Kilometer erstreckte sich die Irrfahrt des 79-Jährigen.
  • Die Angehörigen hatten den Mann zuvor als vermisst gemeldet.
Anzeige
Anzeige

Selbitz. Ein 78-Jähriger aus Worms hat beim Autofahren vergessen, wie er den Wagen anhalten kann: Deshalb ist er einfach weitergefahren, bis die Polizei ihn nach 390 Kilometern auf einer Autobahn stoppte.

Die Angehörigen hatten den Mann am Samstagabend in Worms als vermisst gemeldet. Wie die Polizei mitteilte, sei es Beamten möglich gewesen, telefonisch die Position des Mannes ausfindig zu machen. Anschließend habe die Polizei den Mann im Landkreis Hof auf der A9 angehalten. Ob diese Irrfahrt die letzte Fahrt des Mannes gewesen ist, wird nun von der Fahrerlaubnisbehörde überprüft.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen