Rentner nervt Telefonfirma mit 24.000 Beschwerdeanrufen

  • Ein Rentner ist in Japan den Mitarbeitern einer Telefongesellschaft mit mehr als 24 000 Beschwerdeanrufen auf die Nerven gegangen.
  • Seit zwei Jahren rief der Mann laut örtlichen Medienberichten immer wieder von einem öffentlichen Telefon aus die Firma KDDI an.
  • Die Polizei nahm den Rentner fest und warf ihm vor, den Betrieb des Unternehmens gestört und die Mitarbeiter psychisch belastet zu haben.
Anzeige
Anzeige

Tokio. Ein Rentner ist in Japan den Mitarbeitern einer Telefongesellschaft mit mehr als 24 000 Beschwerdeanrufen auf die Nerven gegangen.

Seit zwei Jahren rief der heute 71-Jährige laut örtlichen Medienberichten immer wieder von einem öffentlichen Telefon aus die Firma KDDI an und forderte eine Entschuldigung. Wofür, ist allerdings unklar. Der Firma gingen die ständigen Anrufe des Rentners am Ende dermaßen auf die Nerven, dass sie die Polizei einschaltete.

Rentner weist Vorwürfe zurück

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Allein im vergangenen Monat habe der Mann innerhalb einer Woche 400 Mal zum Hörer gegriffen. Dies war auch der Polizei zu viel. Sie nahm den Rentner fest und warf ihm vor, den Betrieb des Unternehmens gestört und die Mitarbeiter psychisch belastet zu haben. Der Rentner weist die Vorwürfe jedoch zurück. Japan ist der mit am schnellsten alternde Industriestaat der Welt.

RND/dpa