• Startseite
  • Panorama
  • Rekord-Spendensammler Captain Sir Tom: Asche im Familiengrab beigesetzt

Rekord-Spendensammler Captain Sir Tom: Asche im Familiengrab beigesetzt

  • Mit einem Spendenlauf an seinem Rollator war Tom Moore weltweit bekannt geworden, 32,8 Millionen Pfund sammelte er für den britischen Nationalen Gesundheitsdienst.
  • Königin Elizabeth II. hatte ihn später persönlich zum Ritter geschlagen.
  • Fünf Monate nach seinem Tod ist die Asche des Weltkriegsveteranen jetzt beigesetzt worden.
Anzeige
Anzeige

Keighley. Gut fünf Monate nach seinem Tod sind die sterblichen Überreste des britischen Rekord-Spendensammlers Captain Sir Tom Moore beigesetzt worden. Die beiden Töchter des Weltkriegsveteranen sowie weitere Verwandte schritten bei der Zeremonie am Montag durch ein Ehrenspalier von Schülern und Vertretern gemeinnütziger Organisationen. Auf dem Grabstein, der dem Familiengrab in der nordwestenglischen Grafschaft West Yorkshire hinzugefügt wurde, ist ein Bild von „Captain Tom“ eingraviert, der am 2. Februar im Alter von 100 Jahren gestorben war.

Der Senior hatte im Sommer 2020 mit einem Spendenlauf an seinem Rollator etwa 32,8 Millionen Pfund (circa 37 Mio Euro) für den Nationalen Gesundheitsdienst NHS gesammelt - ein Weltrekord. Er wurde international berühmt und gilt landesweit als Held. Königin Elizabeth II. schlug ihn persönlich zum Ritter. Bei der Trauerfeier Ende Februar wurde „Captain Tom“ mit militärischen Ehren gewürdigt.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen