Räumung von Norderney: Wer jetzt noch bleibt, muss Strafe zahlen

  • Urlaubsgäste auf Norderney sollten bis Sonntag die Insel verlassen.
  • Wer sich jetzt noch auf Norderney befindet, muss mit einer Strafe rechnen.
  • Ab heute werden die polizeilichen Kontrollen noch verstärkt.
Anzeige
Anzeige

Norderney. Urlaubsgäste der ostfriesischen Insel Norderney sollten bis Sonntag die Insel verlassen. Wer sich jetzt noch auf Norderney befindet, muss laut Behörden mit einem Strafverfahren rechnen. Die Urlauber würden dann kostenpflichtig von der Insel verwiesen, so eine Sprecherin der Polizeiinspektion Aurich/Wittmund am Sonntag.

Schon am Sonntag reisten zahlreiche Polizisten vom Festland nach Norderney, um die Inselpolizei bei der Räumung zu unterstützen. Ab heute werden die Kontrollen noch verstärkt. In der Allgemeinverfügung des Landkreises hieß es, dass schnelle Rückreisen notwendig sind. Nur so kann die Bevölkerung geschützt werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Intensivversorgung der Insel reicht nicht aus

Die Intensivversorgung der Inseln ist nur auf die Bewohner ausgelegt und würde im Ernstfall nicht für alle Patienten reichen, berichtete RTL. Deshalb wurde beschlossen, alle Urlauber nach Hause zu schicken. Die Touristen fassten diese Nachricht ganz unterschiedlich auf. “Wir sind eigentlich für vier Wochen auf der Insel, aber wir haben da vollstes Verständnis für, dass man zum Schutz der Inselbewohner die Insel auch wieder verlässt”, berichtet ein Urlauber dem Sender.

Doch nicht jeder reagiert so gelassen. “Wir haben derzeit deutliche Hinweise darauf, dass sich einige Besucher nicht an diese Verfügung halten wollen, bzw. dass einige Vermieter sich darüber hinwegsetzen könnten”, hieß es laut RTL von der Polizei am Donnerstag.

Frank Ulrich, Bürgermeister von Norderney, hofft, dass man nicht zu den drastischen Maßnahmen greifen muss. Die meisten Besucher seien laut seiner Aussage bereits abgereist.

Video
Coronavirus: Blick nach China macht Hoffnung
1:35 min
Nach Wochen der Isolation waren viele Einwohner Pekings am Samstag das erste Mal wieder vor der Haustür und genossen das schöne Frühlingswetter.  © Reuters

RND/lth

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen