Ratten-Lungenwurm auf Mallorca entdeckt – Gefahr lauert im Essen

  • Auf der Urlaubsinseln Mallorca ist der extrem seltene Ratten-Lungenwurm nachgewiesen worden.
  • Der kann auch für den Menschen ernsthaft gefährlich werden.
  • Der Verzehr roher oder nicht vollständig gekochter Schnecken könnte zu Krankheiten wie Gehirnhautentzündung führen.
Anzeige
Anzeige

Palma. Wissenschaftler auf der Baleareninsel Mallorca warnen vor der Ausbreitung des auch für Menschen gefährlichen Ratten-Lungenwurms. Das berichtet die „Mallorca Zeitung“. Demnach sei der bislang in Europa extrem seltene Parasit Angiostronggylus cantonensis bei zwei Igeln entdeckt worden.

Für den Menschen könnte zum Beispiel der Verzehr unzureichend gekochter Schneckengerichte gefährlich sein, warnten demnach Biologen der Balearen-Universität in Palma de Mallorca. Die Wissenschaftlerin Claudia Paredes sagte dem Bericht zufolge, der Verzehr roher oder nicht vollständig gekochter Schnecken könnte zu Krankheiten wie Gehirnhautentzündung führen.

Ratten-Lungenwurm ist extrem selten in Europa

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Der Ratten-Lungenwurm ist ein Parasit, dessen Hauptwirt Ratten sind, in deren Lungen er lebt. Als Zwischenwirt dienten verschiedene Landschnecken und Krabben, heißt es bei Wikipedia. Die werden über den Kot der Ratten infiziert – und durch den Verzehr nicht durchgegarter Schnecken könnte der Parasit auch auf Menschen übertragen werden.

Bislang ist der sogenannte Ratten-Lungenwurm vorwiegend im pazifischen Raum aufgetreten. Auf Mallorca entdeckten ihn Wissenschaftler den Angaben zufolge im vergangenen Jahr bei zwei Igeln – das sei erst das zweite dokumentierte Auftreten des Parasiten in Europa.

Lesen Sie auch: Zehnjährige infiziert sich mit hirnfressender Amöbe – und stirbt

RND/seb