• Startseite
  • Panorama
  • Radfahrer totgefahren und dann geflüchtet: Fahrer nach Unfall ermittelt

Radfahrer totgefahren und dann geflüchtet: Fahrer nach Unfall ermittelt

  • Ein Radfahrer wird von einem Auto auf einer Landstraße erfasst und stirbt.
  • Der Autofahrer flüchtet, kann aber ermittelt werden.
  • Die Umstände des Unfalls werden nun untersucht.
Anzeige
Anzeige

Oranienburg. Ein 66 Jahre alter Autofahrer, der nach einem tödlichen Zusammenstoß mit einem Radfahrer im Landkreis Oberhavel geflüchtet war, ist ermittelt worden. Unweit des Unfallortes auf der Landstraße zwischen den Orten Wensickendorf und Zehlendorf konnte der Halter festgestellt werden, sagte ein Sprecher der Polizeiinspektion Oberhavel am Sonntag.

Bei der Kollision mit dem Auto am Samstagabend gegen 18.40 Uhr war ein 55 Jahre alter Radfahrer ums Leben gekommen. Er erlag den Angaben zufolge noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Ein Notarzt habe nichts mehr für den 55-Jährigen tun können, hieß es.

Fahrer und Beifahrer begehen Unfallflucht

Der Fahrer und sein Beifahrer hatten sich vom Unfallort entfernt. Der mutmaßliche Unfallwagen war nach Polizeiangaben im nicht weit von der Unfallstelle entfernten Ort Schmachtenhagen entdeckt worden.

Der genaue Hergang und die Ursache des Unfalls auf der Landstraße sei weiter unklar, sagte der Sprecher. Die Ermittlungen liefen.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen