Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

In mehreren Fällen schuldig gesprochen

Sexueller Missbrauch: Staatsanwälte fordern 25 Jahre Haft für R. Kelly

R. Kelly vor einem Gerichtstermin (Archivbild)

Die Staatsanwälte im Prozess gegen R. Kelly wollen den einstigen R&B-Star mindestens 25 Jahre hinter Gittern sehen. In einem am Mittwoch veröffentlichten Memo für die am 29. Juni anstehende Strafmaßverkündung schrieben sie, Kelly habe „Ruhm, Geld und Popularität“ genutzt, um systematisch Kinder und junge Frauen für seine sexuelle Befriedigung zu missbrauchen. Fast 30 Jahre habe er seine Verbrechen ungestraft verüben können; jetzt müsse er zur Verantwortung gezogen werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Geschworenen in dem New Yorker Prozess hatten den 55-jährigen Kelly des sexuellen Missbrauch in mehreren Fällen schuldig gesprochen. Die Aufdeckung seines Verhaltens gilt als großer Erfolg der MeToo-Bewegung. Die Staatsanwaltschaft hatte auch Kellys Managern und anderen Mitarbeitern vorgeworfen, dem mit dem Megahit „I Believe I Can Fly“ bekannt gewordenen Musiker Mädchen zugeführt zu haben. Das sei auf ein kriminelles Unternehmen hinausgelaufen.

Die Verteidigung hat erklärt, Kelly sollte zu 17 Jahren Gefängnis verurteilt werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/AP

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken