• Startseite
  • Panorama
  • Quedlinburg: 73-Jähriger starb an Schussverletzungen - vom Täter keine Spur

Quedlinburg: 73-Jähriger starb an Schussverletzungen - vom Täter keine Spur

  • Wie zu vermuten war, ist der 73-Jährige, der erschossen auf der Straße in Quedlinburg gefunden wurde, an seinen Verletzungen gestorben.
  • Die Polizei ermittelt währenddessen weiter.
  • Doch es gibt bisher keine heiße Spur zum Täter.
Anzeige
Anzeige

Quedlinburg. Der 73-Jährige, der in Quedlinburg erschossen wurde, ist inneren Blutungen infolge der Schussverletzungen erlegen. Das sei Ergebnis der Obduktion, wie eine Polizeisprecherin am Donnerstag in Magdeburg mitteilte. Weitere Details der Untersuchungen nannte sie mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht.

Es arbeite eine Soko mit zwölf Polizeibeamten, um dem Täter auf die Spur zu kommen. Noch gebe es keine heiße Spur. Am Montagabend hatten Zeugen mehrere Schüsse gehört und kurz darauf den 73-Jährigen Quedlinburger tot auf der Straße gefunden. Die Polizei suchte mit einem Hubschrauber und einem Fährtenhund nach einem Verdächtigen, konnte aber niemanden aufspüren.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen