Quarantäne-Brecherin aus Niederlanden in Zürich festgenommen

  • Eine 17-Jährige ist am Flughafen in Zürich festgenommen worden.
  • Sie war positiv auf Corona getestet worden und wollte dann in ihr Heimatland, die Niederlande, fliegen.
  • Sie wurde mit einem Krankenwagen zurückgebracht.
Anzeige
Anzeige

Zürich. Eine positiv auf das Coronavirus getestete Niederländerin ist in der Schweiz aus einer angeordneten Quarantäne geflüchtet und wollte in ihr Heimatland fliegen. Die 17-Jährige wurde am Dienstag in Zürich kurz vor dem Einsteigen in eine Maschine nach Amsterdam vorübergehend festgenommen, wie die Polizei berichtete. Sie habe eingeräumt, am Flughafen einen gefälschten Coronatest mit negativem Ergebnis vorgelegt zu haben.

Mit Krankenwagen zurückgebracht

Die junge Frau war im Kanton Wallis positiv getestet worden. Dort befinden sich zahlreiche geöffnete Skistationen. Die dortigen Behörden hatten für sie Quarantäne angeordnet. Als sie merkten, dass die junge Frau sich abgesetzt hatte, informierten sie die Polizei.

Gegen die 17-Jährige wurde ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Epidemiegesetz und Urkundenfälschung eröffnet, wie die Polizei weiter mitteilte. Sie sei anschließend mit einem Krankenwagen zurück ins Wallis gebracht worden.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen