Prophezeiung für 2020: Baba Wanga sagt düstere Zukunft voraus

  • Das Jahr neigt sich dem Ende – und die Propheten haben Hochkonjunktur.
  • Baba Wanga etwa, eine bekannte bulgarische Wahrsagerin, prognostizierte für die Zukunft nichts Gutes.
  • Sie ist zwar längst verstorben, ihre Trefferquote aber war bisher erstaunlich genau.
Anzeige
Anzeige

Sofia. Die Terroranschläge vom 11. September, der Untergang des russischen U-Bootes „Kursk“, die Regierungszeit von Barack Obama – die Trefferquote von Baba Wanga war und ist erstaunlich hoch. Die bulgarische Wahrsagerin ist zwar schon tot (sie verstarb 1996 im Alter von 85 Jahren), ihre Prognosen aber versetzen die Menschen weltweit bis heute immer wieder in Alarmbereitschaft. Das gilt auch kurz vor Beginn des Jahres 2020.

Visionen von Baba Wanga und anderen Wahrsagern: Blödsinn oder Realität?

Vor ihrem Tod machte sie noch Vorhersagen bis ins Jahr 5079, und eine ihrer Prognosen etwa lautete: „Alles schmilzt dahin wie Eis“ – die Aussage deckt sich mit den Warnungen vieler Wissenschaftler, nur, dass es bei Baba Wanga alles immer etwas mystisch klingt, man könnte auch sagen: beliebig.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Skepsis ist aber so oder so angebracht: Hellseher lagen zumindest 2018 spektakulär daneben, wie etwa der mexikanische Hellseher Antonio Vázquez und die Liechtensteiner Astrologin Susy Schädler. Beide prognostizierten Deutschland als Fußballweltmeister; das Ergebnis ist bekannt – in diesem Zusammenhang äußerst tröstlich.

Und auch die Vorhersage des britischen Hellsehers Piers Morgan blieb der Welt bekanntlich erspart: Er hatte behauptet, der Ex-Partner von Herzogin Meghan werde sich während der Trauung von Meghan und Prinz Harry vom Dach der Hochzeitskirche abseilen und sich mit dem Bräutigam einen Boxkampf liefern.

Prophezeiungen für 2020: Was hat Baba Wanga vorhergesagt?

Anzeige

Englische Boulevardmedien wie The Sun oder Mirror haben die Vorhersagen von Baba Wanga bereits zusammengefasst, wobei diese natürlich mit einer gehörigen Portion Skepsis zu betrachten sind. Demnach steht es um das Jahr 2020 nicht gut:

  • Auf Wladimir Putin soll ein Mordanschlag verübt werden, der aus dem inneren Kreis des Kreml stammt. Unklar ist, ob Russlands Präsident den Anschlag überlebt oder nicht.
  • Auch Präsident Trump wird in den Vorhersagen erwähnt. Laut Baba Wanga wird er 2020 an einer mysteriösen Krankheit leiden, die ihn taub werden lässt und bei der es sich noch dazu um einen Gehirntumor handelt.
  • Eine schwere Wirtschaftskrise soll 2020 in Europa stattfinden. Damit nicht genug: Auch eine Armee muslimischer Extremisten soll 2020 in Europa mit chemischen Waffen einfallen. Gleichzeitig sagte Baba Wanga voraus, dass Europa ab 2020 bis 2025 immer weniger besiedelt sein soll.
  • In Russland gibt es ebenfalls keine guten Nachrichten, dort soll 2020 ein Meteorit einschlagen.
  • Andere Teile der Welt haben hingegen mit einem Tsunami zu kämpfen: Dieser soll etwa China, Japan, Pakistan und Alaska treffen.

Stimmen die Vorhersagen von Baba Wanga?

Aber konnten sich Baba Wangas Vorhersagen in der Vergangenheit überhaupt erfüllen? Ein Blick auf die vorherigen Jahre zeigt: Ganz so schlimm ist es offenbar doch nicht um die Welt bestellt. So sagte sie beispielsweise auch schon für 2019 den wirtschaftlichen Zusammenbruch Europas voraus und auch Trumps schwere Krankheit und der Anschlag auf Putin hätten eigentlich bereits stattfinden müssen. 2010 hätte der dritte Weltkrieg beginnen müssen und für das Jahr 2016 prophezeite die Wahrsagerin, dass ganze Bevölkerungen Europas systematisch ausgelöscht und der Kontinent in Teilen entvölkert sein werde.

Ob Glückstreffer oder nicht, Baba Wanga hatte mit einigen Prophezeiungen der vergangenen Jahre aber auch recht. So sagte sie für 1999 oder 2000 beispielsweise voraus, dass das russische U-Boot "Kursk" sinken würde - eine Vorhersage, die im August 2000 tatsächlich eintraf. Angeblich soll die Hellseherin auch gesehen haben, dass der 44. US-Präsident ein Afroamerikaner sein werde. Und bekanntlich entschied Barack Obama die Wahl 2009 für sich.

Einige ungenauere Aussagen - denn nicht jede ist mit einem genauen Datum oder Jahr datiert - lassen sich zudem zu ihren Gunsten deuten: 1950 soll sie in der Zukunft schmelzende Polkappen gesehen haben, sagte sie so frühzeitig den Klimawandel voraus? Eine weitere rätselhafte Aussage lautete: "Eine riesige Welle wird eine Küste treffen und Städte und Bewohner werden im Wasser verschwinden." Damit könnte die Tsunami-Katastrophe aus dem Jahr 2004 gemeint gewesen sein - oder eben auch nicht. Ebenfalls mysteriös war folgende Vision aus dem Jahr 1989: "Horror, Horror. Die amerikanischen Brüder werden fallen nach einem Angriff durch stählerne Vögel." Womöglich ein Hinweis auf den Terroranschlag vom 11. September?

Anzeige

Vorhersagen für 2020: Entspannt ins neue Jahr

So düster die Visionen von Baba Wanga auch sein mögen, wirklich vertrauenswürdig sind die Aussagen nicht. Das gilt übrigens auch für viele weitere Prophezeiungen der vergangenen Jahre. Darunter etwa der Maya-Kalender von 2012, der das Ende der Welt vorhersagte, oder aber der Weltuntergang im Jahr 1999, der auf einer alten Prophezeiung von Nostradamus basieren soll. Dramatische Ereignisse sind ausgeblieben, die Erde ist offenkundig immer noch da.

Wir empfehlen daher: Stoßen Sie an Silvester lieber gemeinsam an und freuen Sie sich auf das kommende Jahr 2020!

Anzeige

Von RND/do

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen