Portland: Ausschreitungen nach Tötung von Mann durch Polizei

  • Nach der Tötung eines Mannes im US-Bundesstaat Oregon kam es zu Ausschreitungen.
  • Wie die Polizei mitteilte, hätten Demonstranten am Freitagabend Fenster eingeschlagen und Geschäfte ausgeraubt.
  • Die Polizei teilte später mit, sie habe Pfefferspray gegen Demonstranten eingesetzt.
Anzeige
Anzeige

Portland. Demonstrationen nach der Tötung eines Mannes durch die Polizei sind in Portland im US-Staat Oregon Behördenangaben zufolge in Ausschreitungen umgeschlagen. Demonstranten hätten Fenster eingeschlagen und Geschäfte ausgeraubt, teilte die Polizei am Freitagabend (Ortszeit) mit.

Die Ausschreitungen ereigneten sich nach der Tötung eines Mannes durch die Polizei am Freitag in Portland. Ein Weißer in seinen 30ern sei von der Polizei erschossen worden, teilte der stellvertretende Polizeichef Chris Davis mit. Er wisse nicht, ob der Mann mit einer Waffe auf die Polizisten gezielt habe. Nach Augenzeugenangaben schien der Mann in einer psychischen Krise zu stecken, wie die Zeitung „The Oregonian“ berichtete.

Während Ermittlungen am Tatort in einem Park versammelten sich in der Nähe mehr als 150 Menschen. Die Demonstranten marschierten durch den Park und rissen eine Polizeiabsperrung nieder. Die Polizei teilte später mit, sie habe Pfefferspray gegen Demonstranten eingesetzt. Einige hätten Beamte mit Stöcken geschlagen und sie verfolgt. Auf Videoaufnahmen in sozialen Medien war zu sehen, wie sich Protestteilnehmer Auseinandersetzungen mit der Polizei lieferten, die sie mit Pfefferspray vom Tatort weghielt.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen