Polizei löst illegale Partys auf und findet Drogen

  • In Berlin hat die Polizei eine Party mit 24 Menschen beendet.
  • Die jungen Leute feierten mit reichlich Drogen eine bestandene Klausur.
  • In Potsdam lösten Beamte eine Geburtstagsfeier auf, auch hier waren Drogen im Spiel.
Anzeige
Anzeige

Berlin. In Berlin und Potsdam hat die Polizei bei jeweils einer Party nicht nur illegal feiernde Menschen angetroffen, sondern auch verschiedene Drogen entdeckt.

In einem Hochhaus in Berlin-Friedrichshain gab es eine Party mi 24 Menschen - und einer großen Auswahl an Drogen. Die Feier wurde von der Polizei wegen Verstößen gegen die Corona-Regeln beendet. Schon vor der Wohnungstür in dem 18-stöckigen Haus hätten die alarmierten Polizisten laute Musik und viele Stimmen gehört, teilten die Beamten am Sonntag mit.

24 Menschen feiern bestandene Klausur - ohne Abstand und Masken

In einem rund 20 Quadratmeter großen Raum drängten sich demnach 24 Menschen im Alter von 17 bis 37 Jahren. Niemand trug den Angaben zufolge einen Mund-Nase-Schutz, Abstände wurden nicht eingehalten. Der 24-jährige Wohnungsmieter habe eine bestandene Klausur feiern wollen. Die Gäste und Räume wurden durchsucht.

Anzeige

Dabei entdeckten die Beamten Tütchen mit vermeintlichem Kokain, Marihuana, Amphetamin, Haschischbrocken, Heroin, Ecstasy sowie Tabletten und unbekannte Substanzen, vermutlich ebenfalls Drogen. Ein 22-Jähriger wurde festgenommen, weil er per Untersuchungshaftbefehl gesucht wurde. Die Party wurde aufgelöst. Alle Beteiligten erhielten Anzeigen wegen Verstößen gegen den Infektionsschutz, einige auch wegen Drogenvergehen.

Drogen-Geruch alarmiert Nachbarn - und die Polizei

Anzeige

Auch in Potsdam gab es einen ähnlichen Vorfall. Dort feierte ein 20-Jähriger in einer Wohnung eine illegale Geburtstagsparty mit elf Leuten. Der Geruch von Drogen aus der Wohnung sei so stark gewesen, dass eine Nachbarin in dem Mehrfamilienhaus am späten Samstagabend die Polizei verständigt habe, teilten die Beamten am Sonntag mit.

Die Polizei fand unter anderem Amphetamine und Cannabis und leitete gegen den 20-Jährigen und einen 19 Jahre alten Verdächtigen Ermittlungen ein. Weil der 20-Jährige und die Gäste mit der Party gegen die Corona-Regeln verstießen, erwartet jeden ein Ordungswidrigkeiten-Verfahren.

RND/dpa/msk

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen