Polizei löst Technoparty in Hohlraum von Autobahnbrücke auf

  • Im Bergischen Land hat die Polizei eine Party im Hohlraum einer Autobahnbrücke aufgelöst.
  • Ein 20-Jähriger hatte zu der Party in den sozialen Netzwerken eingeladen.
  • Vor Ort fanden die Beamten eine komplette Musik- und Beleuchtungsanlage samt Dieselaggregat.
Anzeige
Anzeige

Engelskirchen. Bar, Musik, Beleuchtung und ein jähes Ende: Die Polizei hat im Hohlraum einer Autobahnbrücke im Bergischen Land (NRW) eine Technoparty entdeckt und aufgelöst. Ein Anwohner des Bauwerkes in Engelskirchen im Oberbergischen Kreis habe am Samstagabend von lauter Musik berichtet, erläuterten die Beamten am Sonntag. Es kam zu einem Einsatz und wie sich herausstellte, kamen die Töne aus dem Inneren der Brücke.

Beleuchtungsanlage samt Diesel-Aggregat

Ein 20-Jähriger hatte den Angabe zufolge in sozialen Netzwerken zu der Party eingeladen. Neben einer Bar sei auch eine komplette Musik- und Beleuchtungsanlage aufgebaut worden, die von dieselbetriebenen Stromaggregaten versorgt wurden, so die Polizei. Nach Einschätzung der Beamten hatte die Feier gerade erst begonnen - etwa 20 Menschen seien beisammen gewesen. „Etwa 100 weitere Gäste, die im Verlauf des Einsatzes anreisten, erhielten Platzverweise“, erklärten die Polizisten. Aufgelöst wurde die Party schließlich wegen des Vorwurfs des Hausfriedensbruch, sagte eine Sprecherin.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen