Polizei in Mexiko: 14 Menschen nach Angriff auf Patrouille getötet

  • Laut eigenen Angaben haben mexikanische Polizisten 14 mutmaßliche Kriminelle getötet.
  • Bewaffnete hätten am Montag eine Patrouille in einem kleinen Ort angegriffen.
  • Drei Beamte und ein Angreifer sollen dabei verletzt worden sein.
Anzeige
Anzeige

Víctor Rosales. Mexikanische Polizisten haben nach eigenen Angaben 14 mutmaßliche Kriminelle getötet. Bewaffnete hätten am Montag eine Patrouille in einem kleinen Ort im zentralmexikanischen Zacatecas angegriffen, sagte der Polizeichef des Bundesstaates, Arturo López, am Dienstag dem Fernsehsender Milenio. Die Identität und Größe der bewaffneten Gruppe sei unbekannt. Drei Beamte und ein Angreifer wurden nach Polizeiangaben verletzt. Waffen und Drogen seien sichergestellt worden.

In der ersten Jahreshälfte 2020 wurden in Mexiko, das knapp 130 Millionen Einwohner hat, laut offizieller Statistik 98,8 Mordopfer pro Tag gezählt - noch etwas mehr als im Vorjahr. Zudem gelten mehr als 73.000 Menschen als verschwunden. Die Gewalt in dem nordamerikanischen Land geht zu einem großen Teil auf das Konto von Kartellen und Banden, die teilweise Verbindungen zu Sicherheitskräften haben. Die meisten Verbrechen werden in Mexiko nie aufgeklärt.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen