Polizeigroßeinsatz in Leipzig: Fast 500 Kontrollen am Wochenende

  • Die Leipziger Polizei hat am Wochenende mit einem Großaufgebot Kontrollen der Corona-Regeln durchgeführt.
  • Dabei sollen allein in der Leipziger Innenstadt bis zu 50 Verstöße geahndet worden sein.
  • Die Beamten kontrollierten außerdem private Treffen und Feiern.
Anzeige
Anzeige

Leipzig. Polizisten haben am Wochenende die Einhaltung der geltenden Corona-Regeln kontrolliert. Dabei seien alleine im Stadtgebiet Leipzigs etwa 50 Verstöße festgestellt worden, berichtet die „Leipziger Volkszeitung“ (LVZ). Die Beamten hätten vor allem auf die Einhaltung des Mindestabstandes und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in den Einkaufszentren und Fußgängerzonen geachtet.

Polizei ahndet 42 Verstöße bei illegalen privaten Treffen

Wie eine Polizeisprecherin der „LVZ“ mitteilte, seien zwischen 14 und 20 Uhr am Samstag mindestens viermal Bußgelder verhängt worden. Außerdem seien die Beamten gemeinsam mit der Bereitschaftspolizei in der Nacht von Samstag auf Sonntag zu zahlreichen unzulässigen privaten Treffen angerückt. Nach Angaben der „LVZ“ ist es dabei zu 42 Verstößen gegen die geltende Corona-Verordnung gekommen. Demnach ist es in Sachsen maximal zehn Personen des eigenen und eines weiteren Haushalts gestattet, sich im öffentlichen und privaten Raum zu treffen.

Anzeige

Insgesamt habe sich jedoch ein Großteil der Bevölkerung an die Regeln gehalten: „Im Ergebnis der Kontrollen ist festzustellen, dass der überwiegende Teil der Bevölkerung den Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung nachkommt“, so die Sprecherin zur „LVZ“. Die Kontrollen sollen jedoch weiterhin in diesem Maße durchgeführt werden, betonte sie.

RND/al

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen