Polizei befreit hechelnden Hund aus überhitztem Auto

  • In einem überhitzen Auto lässt ein Mann seinen Hund an einem Badesee zurück.
  • Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes entdecken das hechelnde Tier und alarmieren die Polizei im Kreis Karlsruhe.
  • Auch der Fall einer ausgesetzten, trächtigen Hundedame beschäftigt die Ermittler im Kreis Karlsruhe.
Anzeige
Anzeige

Rheinstetten. Die Polizei im Kreis Karlsruhe hat einen Hund aus einem überhitzten Auto befreit. Der Wagen stand an einem See in Rheinstetten in der prallen Sonne, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Hund habe gehechelt und kein Wasser mehr gehabt. Daraufhin befreiten die Beamten das Tier. Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes hatten den Wagen mit dem Hund den Angaben nach am Sonntagnachmittag gefunden und die Polizei gerufen. Auf den Hundehalter kommt nun eine Anzeige zu.

Ein zweiter Hund wurde am Sonntag auf einem Parkplatz bei Inzlingen (Kreis Lörrach) zurückgelassen. Ein Mann hatte das Tier dort in einer Hundebox gefunden und mit nach Hause genommen. Später brachten Polizisten den Chihuahua in ein Tierheim. Dort stellte sich heraus, dass das Weibchen trächtig ist. Die zwei Welpen kamen demnach per Notkaiserschnitt zur Welt. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen