Polizei beendet Treffen in selbstgebautem Iglu

  • In Augsburg hat sich eine Gruppe Menschen nach starken Schneefällen ein eigenes Iglu gebaut.
  • Dieses nutzten sie daraufhin auch für ein illegales Treffen - und wurden von der Polizei überrascht.
  • Einem 22-Jährigen droht nun Anzeige wegen Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz.
Anzeige
Anzeige

Augsburg. Ein illegales Iglu-Treffen hat die Polizei in einem Park in Augsburg abrupt beendet. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, hatte eine Gruppe von rund fünf Menschen aus mehr als zwei Haushalten die „arktische Unterkunft“ nach andauernden Schneefällen am Donnerstag im Wittelsbacher Park selbst gebaut - und für ein unerlaubtes Treffen genutzt.

Als die Gruppe den Streifenwagen der Polizei entdeckte, flüchteten die „Iglu-Bewohner“ nach Angaben der Ermittler in verschiedene Richtungen. Einen 22-Jährigen konnten die Polizisten demnach aber einholen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen