Plastikeimer auf dem Kopf: Familie rettet Bären vor dem Ertrinken

  • Eine Familie aus dem US-Bundesstaat Wisconsin entdeckt in einem See einen hilflosen, jungen Schwarzbären.
  • Das Tier steckt mit seinem Kopf in einem Plastikeimer fest und kann sich alleine nicht befreien.
  • Die spektakulären Rettungsaktion wird auf Video festgehalten und tausendfach angeschaut.
Anzeige
Anzeige

Eau Claire. Eigentlich sollte es ein entspannter Ausflug der Familie Hurt werden. Doch bei einer Bootstour über den Marshmiller See im US-Bundesstaat Wisconsin entdecken Tricia, Brian und Bradley Hurt einen kleinen Schwarzbären, der mit seinem Kopf in einem Plastikeimer steckt. Hilflos und hektisch schwimmt das Tier umher und droht zu Ertrinken, bis die Familie entscheidet, dem Bären zu helfen.

Auf Facebook schreibt Tricia Hurt: “Ich hätte mir nie erträumt, dass wir das jemals in unserem Leben tun würden, als wir den Bären gesehen haben.” Sie filmte die spektakuläre Rettungsaktion nördlich der Stadt Eau Claire und postete den Clip auf Facebook. Die beiden Männer versuchten mit dem Boot nah genug an das Tier heranzukommen und ihm den Eimer vom Kopf zu nehmen. Das Video geht viral.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Zweiter Versuch glückt

Anzeige

Beim ersten Versuch scheiterten die Männer, sie geben jedoch nicht auf. Im zweiten Anlauf gelingt es dann tatsächlich, den Bären vom Behälter zu befreien. Dass die Situation nicht ganz ungefährlich war, weiß Tricia Hurt. Im Video sagt sie: “Ich will nur nicht, dass er hier rein kriecht, wenn du es geschafft hast.”

Zum Glück für die Familie drehte der Bär um, als er wieder frische Luft atmen konnte. “Wir haben unseren kleinen Bären gerettet”, freut sich die Frau. Der Bär sei danach wohlbehalten an Land zurückgekehrt.

RND/nis

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen