Pfoten, Tiere, Sensationen: Die besten tierischen Momente 2020

  • Was Menschen können, können Tiere schon lange - nämlich zu Stars werden.
  • Tapsende Pandas, übergewichtige Bären oder Wildschweine, die von einem nackten Mann verfolgt werden, sorgten für gute Laune.
  • Dies waren süße, erstaunliche und verrückte Tiermomente des Jahres 2020.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Was wäre unser Leben ohne Tiere? Vor allem wohl deutlich langweiliger. Denn manche sind für extrem lustige Situationen verantwortlich. Aber auch tragische Schicksale gibt es in der Tierwelt. Diese besonders tierischen Momente hatte das Jahr 2020 parat:

DIE BACHE VOM TEUFELSSEE: Im Sommer staunte und lachte man über die Bilder eines ganz besonders kuriosen Vorfalls am Berliner Teufelssee: Ein Wildschwein und zwei Frischlinge lieferten sich dort Anfang August mit einem nackten Mann eine Verfolgungsjagd. Das Tier, das wohl auf Nahrungssuche war, hatte eine gelbe Tüte im Maul, die dem Mann gehörte - darin soll sich ein Laptop befunden haben. Auch der Nackt-Jäger habe schallend gelacht, als die Fotografin ihm die Schnappschüsse gezeigt habe. Die Bache und ihre Jungtiere kommen vorerst vermutlich ungestraft davon: Eine schnelle und gezielte Tötung der Tiere war bis zuletzt nicht geplant. Im Oktober begann allerdings die Jagdsaison, so die Behörden. Es sei nicht ausgeschlossen, dass die Bache erlegt werde.

Und plötzlich ist die Hose weg: Ein Wildschwein mit seinem Nachwuchs läuft über die Badewiese am Teufelssee im Berliner Grunewald an einem Badegast vorbei. © Quelle: Fernando Gutierrez/dpa/Facebook/Adele Landauer/Montage RND
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

PIT UND PAULE: Ihre Geburt war eine Sensation, mittlerweile sind sie richtige Pubertiere: Die Panda-Zwillinge Meng Xiang und Meng Yuan, die liebevoll auch Pit und Paule genannt werden, haben 2020 ihren ersten Geburtstag gefeiert. „Sie werden gerade frecher“, sagte der Pfleger Corvin Schmohl. Der Geburtstag war schon das zweite besondere Ereignis für die beiden Pandas in diesem Jahr. Anfang des Jahres konnten die Besucher die beiden Niedlichkeitsgaranten zum ersten Mal sehen, bis dahin wuchs der bundesweit erste Panda-Nachwuchs im Berliner Zoo hinter den Kulissen auf.

Im Duo: Die Panda-Zwillings-Männchen Meng Yuan (l) und Meng Xiang liegen bei der Bekanntgabe ihrer Namen und ihres Geschlechts im Berliner Zoo in ihrem Bett. © Quelle: Christoph Soeder/dpa

AUSGEZEICHNETER BÄR: Ein Schönheitswettbewerb der besonderen Art: Bei den „Fat Bear“-Wahlen in Alaska zählt nicht etwa die schlanke Figur, sondern genau das Gegenteil: Der Braunbär, der am meisten Gewicht auf die Waage bringt, gewinnt. 2020 ging der Preis an einen massigen Braunbären mit der Nummer „747“ und dem Spitznamen „Jumbo Jet“. Das genaue Gewicht des über 16 Jahre alten Männchens ist nicht bekannt, im vorigen Jahr schätzten ihn die Ranger aber auf rekordverdächtige 630 Kilogramm. In diesem Sommer habe der Bär so viele Lachse verspeist, dass sein Bauch scheinbar den Boden streifte, witzelten die Tierhüter.

Gut genährt: Der Braunbär "747", auch als "Jumbo Jet" bekannt wurde im Katmai-Nationalpark in Alaska zum fettesten Braunbären gewählt. © Quelle: ---/Katmai National Park and Pre
Anzeige

BERÜHMTE STRASSENKATZE: Ein trauriger Tiermoment 2020 war der Tod des wohl berühmtesten Straßenkaters: Bob, der Streuner, ist im stolzen Alter von 14 Jahren gestorben. Die Geschichte von der Freundschaft zwischen Bob und dem ehemaligen Drogenabhängigen James Bowen berührte Millionen Menschen und ging um die Welt. Gegenseitig halfen sich die beiden aus einer scheinbar ausweglosen Situation. Der Ex-Drogenabhängige und Straßenmusiker aus London verdankt dem Kater eigenen Angaben zufolge sein Leben. Bob habe ihm „Richtung und Sinn“ gegeben, so Bowen. Ein Buch über diese außergewöhnliche Freundschaft („Bob, der Streuner“) war zum Bestseller geworden und wurde sogar verfilmt.

Bob, der Streuner bei der Premiere des Films "A Street Cat Named Bob". Der berühmteste Straßenkater ist im Juni 2020 im stolzen Alter von 14 Jahren gestorben. © Quelle: Alastair Grant/AP/dpa
Anzeige

PUMA-BABY „CAPTAIN CAL“ ÜBERLEBT FEUER: Dicke Bandagen bedecken die Pfoten des Berglöwen-Babys, seine Schnurrhaare sind fast abgebrannt, das hellbraune Fell ist an einigen Stellen versengt. Doch die kleine, verwaiste Raubkatze mit dem Spitznamen „Captain Cal“ hatte mitten in dem Inferno des sogenannten Zogg-Feuers im Oktober in Nordkalifornien wohl einen Schutzengel. Ein Feuerwehrmann entdeckte das gerade vier bis sechs Wochen alte, schwer verletzte Tierbaby, das anschließend im Zoo von Oakland aufgepäppelt wurde.

Gerettet: Das männliche Berglöwen-Baby (etwa vier bis sechs Wochen alt) mit dem Spitznamen "Captain Cal" wurde mit versengten Schnurrhaaren, Pfoten und verletzten Augen eingeliefert. Es hat die verheerende Brände in Kalifornien überlebt und wurde anschließend im Zoo von Oakland aufgepäppelt. © Quelle: --/Oakland Zoo/dpa

GRAF BOBBY VON SONNENSCHEIN: Schwein Bobby hat einen starken Willen: Als er zum Schlachten sollte, setzte er sich vehement zur Wehr - entschlüpfte den Landwirten oder rannte sie sogar um. Ganze drei Mal gelang ihm die Flucht, und so durfte er am Leben bleiben. Das Angler Sattelschwein, das mit ganzem Namen Graf Bobby von Sonnenschein heißt, hat sogar einen eigenen Instagram-Account - mit mittlerweile mehr als 5000 Abonnenten.

Schwein Bobby ist dieses Jahr auf Instagram berühmt geworden. © Quelle: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen