Passantinnen bilden bei Wiederbelebung Sichtschutz gegen Gaffer

  • Ein 70-Jähriger erleidet in einem Café in Mönchengladbach einen Herzstillstand.
  • Während Rettungskräfte eine Wiederbelebung einleiten, versammeln sich Gaffer um das Geschehen.
  • Fünf junge Frauen ergreifen die Initiative und schirmen die Rettungsmaßnahmen ab.
Anzeige
Anzeige

Mönchengladbach. Fünf junge Frauen haben in Mönchengladbach spontan einen Sichtschutz gebildet, um Rettungsmaßnahmen vor Gaffern abzuschirmen. Vor einem Café hatte ein 70-Jähriger einen Herzstillstand erlitten und musste wiederbelebt werden, wie die Feuerwehr am Montag berichtete.

Zahlreiche Gaffer hätten sofort begonnen, das Geschehen zu fotografieren und zu filmen. Fünf Frauen ließen sich daraufhin Decken aus dem Café geben und schirmten den Einsatz gegen die Sensationsgierigen ab, bis die Feuerwehr einen eigenen Sichtschutz herbeigeschafft hatte.

Zugleich sprach die hinzugerufene Polizei die Filmenden an, ließ Fotos und Videos vor Ort löschen und sprach Platzverweise aus. Der Patient konnte nach rund 45 Minuten in ein Krankenhaus gebracht werden. Sein Zustand war kritisch.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen