• Startseite
  • Panorama
  • Party trotz Pandemie: Polizei muss Verlobungs- und Geburtstagsfest auflösen

Party trotz Pandemie: Polizei muss Verlobungs- und Geburtstagsfest auflösen

  • Eine Verlobungsparty und ein Geburtstagsfest musste die Polizei in Baden-Württemberg crashen.
  • Bei beiden Veranstaltungen wurde sich nicht an die Corona-Regeln gehalten.
  • Auf der Geburtstagsfete gab es sogar Verletzte.
Anzeige
Anzeige

Überlingen/Aichstetten. Private Feiern trotz der geltenden Corona-Beschränkungen haben am Wochenende im Landkreis Ravensburg und im Bodenseekreis zu Einsätzen der Polizei geführt. So wurden nach Polizeiangaben vom Sonntag Beamte zu einer Party am Samstagabend in Aichstetten (Kreis Ravensburg) gerufen, bei der sieben junge Leute eine Verlobung feierten.

Die Gäste trugen zudem keinen Mundschutz. Einer habe einen falschen Namen angegeben und ein weiterer sich geweigert, seinen Ausweis zu zeigen, wie es weiter hieß. Die Beteiligten erwarten mehrere Anzeigen unter anderem wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnung.

Geburtstagsfeier eskaliert

Bei einer Geburtstagsfeier mit sechs Personen aus fünf Haushalten bekamen sich in der Nacht zum Sonntag in Überlingen (Bodenseekreis) zwei betrunkene Gäste in die Haare. Dabei habe ein 20-Jähriger mit einer Bierflasche auf eine gleichaltrige Frau eingeschlagen. Dem 24 Jahre alten Freund der Frau verpasste der Angreifer einen Faustschlag ins Gesicht.

Das verletzte Paar kam ins Krankenhaus. Der 20-Jährige muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten, berichtete die Polizei weiter. Alle Gäste würden zudem wegen des Verstoßes gegen Corona-Regeln angezeigt.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen