• Startseite
  • Panorama
  • Paketbote soll Frauen sexuell bedrängt haben - Polizei sucht weitere Opfer

Paketbote soll Frauen sexuell bedrängt haben - Polizei sucht weitere Opfer

  • In der Nähe von Düsseldorf soll ein Paketbote zwei Frauen sexuell belästigt haben.
  • Der Mann sitzt in Untersuchungshaft: Der Tatvorwurf reicht bis zur versuchten Vergewaltigung.
  • Die Polizei ist nun auf der Suche nach weiteren Opfern.
Anzeige
Anzeige

Meerbusch. Ein Paketbote soll in Meerbusch bei Düsseldorf mindestens zwei Frauen in ihrer Wohnung massiv sexuell belästigt haben. Die Polizei sucht nach den Übergriffen nach möglichen weiteren Opfern des inzwischen in Untersuchungshaft sitzenden 29-Jährigen.

Vorwurf der versuchten Vergewaltigung steht im Raum

Es sei nicht auszuschließen, dass er zuvor auch andere Kundinnen des Paketlieferdienstes, in dessen Auftrag er tätig war, sexuell missbraucht habe. Sollten mögliche Betroffene bislang aus Scham geschwiegen haben, werden sie gebeten, bei der Polizei Anzeige zu erstatten.

Anzeige

Die beiden Frauen, die er zwischen 26. April und dem 8. Juni aufgesucht hatte, hatten dem Paketboten den Angaben einer Polizeisprecherin zufolge Zutritt zu ihrer Wohnung gewährt. Dort soll er sie dann massiv sexuell bedrängt haben. Der Tatvorwurf reiche bis zur versuchten Vergewaltigung. Die Ermittlungen dauern an.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen