• Startseite
  • Panorama
  • Otto Waalkes über Mirco Nontschew: Er war „sehr sensibel, manchmal fast scheu“

Otto Waalkes: Nontschew war „sehr sensibel, manchmal fast scheu“

  • Nach dem Tod von Komiker Mirco Nontschew drückt Otto Waalkes seine Betroffenheit aus.
  • Mit dem Tod seines Kollegen gehe „ein Naturtalent verloren“.
  • Neben seiner hurmorvollen Art beschreibt Waalkes auch dessen sensiblen, unsicheren Charakter.
Anzeige
Anzeige

Hamburg. Komiker Otto Waalkes hat nach dem überraschenden Tod seines Kollegen Mirco Nontschew seine Betroffenheit ausgedrückt. „Die traurige Nachricht konnte ich erst gar nicht glauben“, schrieb der 73-Jährige der Zeitschrift „Bunte“. „Mirco war doch erst 52 Jahre alt. Er war athletisch, durchtrainiert, wirkte topfit.“

„Mit Mirco geht ein Naturtalent verloren“

Nontschew, dessen Tod am Wochenende bekannt geworden war, hatte unter anderem neben Waalkes in den „7 Zwerge“-Filmen mitgespielt. „Mit Mirco geht ein Naturtalent verloren“, schrieb Waalkes. „Seine Fähigkeit, Mimik und Gestik einzusetzen, seinen ganzen Körper, das grenzte manchmal an ein Wunder.“ Nontschew sei zugleich auch sehr sensibel, „manchmal fast scheu“ gewesen, so Waalkes. „Er nahm jede Stimmung sofort auf, von einem Moment zum anderen wechselte das. Da war eine gewisse Unsicherheit, die seiner Erscheinung etwas Unstetes, schwer zu Fassendes gab.“

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen