Ostsee-Fähre läuft vor Finnland auf Grund - keine Verletzten

  • In der Ostsee ist am Samstag ein Fährschiff mit 429 Menschen an Bord auf Grund gelaufen.
  • Die Passagiere mussten die Nacht an Bord verbringen.
  • Taucher untersuchen den Boden des Schiffes. Es gab keine Verletzten.
Anzeige
Anzeige

Helsinki. Ein Fährschiff mit 429 Menschen an Bord ist am Samstag in der Ostsee vor der finnischen Inselgruppe Åland auf Grund gelaufen. Es habe keine Verletzten gegeben, die Lage sei stabil, schrieb die Reederei Viking Line auf ihrer Homepage. Die „Viking Grace“ werde dort bleiben, bis der Wind nachlasse. Die Passagiere müssten die Nacht an Bord verbringen, sie würden in Kabinen untergebracht und bekämen Mahlzeiten. Taucher untersuchten den Boden des Schiffes, auf dem 331 Passagiere und 98 Besatzungsmitglieder seien.

Die Küstenwache habe mitgeteilt, es gebe keine Lecks, berichtete die Zeitung „Helsingin Sanomat“. Die Sprecherin der Reederei, Johanna Boijer-Svahnström, sagte der Zeitung zufolge, es habe starke Windböen gegeben. Vor der Untersuchung wolle sie aber nicht über die Ursachen des Unfalls spekulieren. Die Fähre war vor den Ålandinseln bei der Stadt Mariehamn in der Nähe des Hafens auf Grund gelaufen. Sie war auf dem Weg von der schwedischen Hauptstadt Stockholm in das südfinnische Turku.

Bereits im September war ein Schiff der Reederei vor der Inselgruppe auf Grund gelaufen. Damals waren rund 280 Menschen an Bord. Verletzt wurde auch niemand.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen