Österreich: Rentner hortete eine Million Schuss Munition

  • Polizisten haben im Keller eines 65-jährigen Österreichers eine Million Schuss Munition, mehr als 150 Waffen und 100 Schalldämpfer sichergestellt.
  • Der Mann wurde nach einer Anzeige seiner Ex-Freundin festgenommen.
  • Er sitzt in Untersuchungshaft.
Anzeige
Anzeige

Freistadt. Ein 65-jähriger Österreicher hat in seinem Keller eine Million Schuss Munition, mehr als 150 Waffen und 100 Schalldämpfer gehortet. Den Polizisten habe sich bei der Durchsuchung des mit Waffen randvollen Kellers im Bezirk Freistadt ein erschreckendes Bild gezeigt, teilten die Behörden am Montag mit. Der Mann sei am Freitag nach einer Anzeige seiner Ex-Freundin festgenommen worden und sitze in Untersuchungshaft.

Die Ex-Freundin hatte der Ehefrau die jahrelange Affäre gestanden und daraufhin Angst vor dem 65-Jährigen bekommen. Der soll sich früher mit seinen Kontakten zu ausländischen Killern gebrüstet und selber immer eine Waffe getragen haben. Der Gesamtwert des Waffenlagers betrage rund 300 000 Euro, so die Polizei.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Österreicher interessiert sich für Waffentechnik

Der Rentner will seit 20 Jahren die Waffen gesammelt haben. Er interessiere sich für Waffentechnik, habe er in einer ersten Befragung zu seinem Motiv gesagt.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen