Wiesn-Chef plant für Oktoberfest 2022 mit 2-G-Regelung

  • Das Oktoberfest 2021 fällt flach – als Trostpflaster gibt‘s nur die Wirtshaus-Wiesn.
  • Doch für 2022 ist Wiesn-Chef Clemens Baugärtner optimistisch, dass das größte Volksfest der Welt wieder stattfinden kann.
  • Aktuell planen die Veranstalter die Wiesn für nächstes Jahr mit 2-G-Regelung, gegebenenfalls sogar mit zusätzlicher Testung, sagt er.
|
Anzeige
Anzeige

In diesem Jahr fällt das Oktoberfest wegen der Pandemie aus. Ein kleiner Trost: An diesem Samstag (18. September) startet die Wirtshaus-Wiesn: In gut 50 Gaststätten laden die Wirte und Wirtinnen zum ursprünglich geplanten Oktoberfeststart in ihre Lokale ein. Bis zum 3. Oktober wollen sie ihre Gaststätten im Stil der Wiesn-Zelte schmücken und Schmankerl anbieten.

Gleichzeitig machen sich die Organisatorinnen und Organisatoren schon Gedanken über ein Oktoberfest 2022, das nach Vorstellungen von Wiesn-Chef Clemens Baugärtner auf jeden Fall stattfinden soll. „Wir planen aktuell mit 2 G für die Wiesn 2022″, sagt er dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND), „gegebenenfalls sogar mit zusätzlicher Testung.“ Das würde bedeuten, dass nur geimpfte und genesene Besucherinnen und Besucher Einlass bekommen würden und sich eventuell sogar zusätzlich noch testen lassen müssten.

Konkrete Regeln werden kurz vor Wiesn 2022 bekannt gegeben

Welche Regeln wirklich konkret gelten werden, könne aber erst kurz vor der Wiesn – je nach Pandemielage dann – bekannt gegeben werden. „Aber wir bereiten uns auf den schlimmsten Fall vor.“ Das sei dann die 2-G-Regelung plus Testung.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen