• Startseite
  • Panorama
  • Oberarzt entlassen: Er soll während einer Operation gegangen sein - Patient gestorben

Oberarzt entlassen: Er soll während einer Operation gegangen sein - Patient gestorben

  • In Österreich hat ein Oberarzt die Klinik während einer heiklen Operation verlassen und an den Assistenzarzt übergeben.
  • Der Patient starb.
  • Nun wurde der Mediziner entlassen.
Anzeige
Anzeige

Linz. Das Kepler Universitätsklinikum (KUK) in Linz in Österreich hat einen Oberarzt entlassen, der während einer heiklen Operation die Klinik verlassen und an einen Assistenzarzt übergeben haben soll. Interne Ermittlungen hätten "die Verdachtsmomente hinsichtlich der Verletzung der Dienstpflicht verdichtet", so dass der Schritt unumgänglich gewesen sei, sagte der ärztliche Leiter des KUK, Ferdinand Waldenberger, am Montag.

Ein 77-jähriger Patient war vor knapp einer Woche wegen eines Aortarisses mit dem Rettungshubschrauber in das Krankenhaus gebracht und operiert worden. Nach Schwierigkeiten bei der Operation starb der Patient. Der Mediziner sei erst nach 45 Minuten wieder zurückgekommen, so Waldenberger. Die Justiz wurde eingeschaltet.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen