Nur wenige Monate nach der Geburt: Mama Jenny stirbt an Blutkrebs

Die junge Mutter Jenny wurde nur 35 Jahre alt (Symbolbild).

Die junge Mutter Jenny wurde nur 35 Jahre alt (Symbolbild).

Erschütternd waren die Zeilen der jungen Mutter auf Instagram vor fünf Tagen: „Leider muss ich euch mitteilen, dass die Stammzellenspende nicht funktioniert hat. Selbst eine weitere Chemo hat es nicht verhindert, dass der Krebs gesiegt hat und ich bereits seit einigen Tagen in einem Hospiz liege und mich auf das Sterben vorbereite.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Schlussphase des Kampfes von Jenny aus Quickborn bei Pinneberg gegen die tückische Krankheit, der begonnen hatte, als sie eigentlich die glücklichste Zeit ihres Lebens haben sollte. Nur wenige Stunden nach dem Versenden der Nachricht war die 35-Jährige tot.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Vier Tage nach der Geburt ihres Sohnes hatte Jenny die Diagnose Blutkrebs bekommen, wie die „Hamburger Morgenpost“ (Mopo) berichtete. Schon vier Wochen vor der Geburt ging es ihr aus unerfindlichen Gründen schlecht. Am Ende musste sie ihr Kind durch einen Notkaiserschnitt zur Welt bringen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Hoffnung – Ein genetischer Zwilling wurde gefunden

Sechs Chemotherapien innerhalb von nur fünf Monaten blieben erfolglos, nur noch eine Stammzellentherapie konnte helfen. Tatsächlich wurde durch die Aktion „Help Jenny“ ein genetischer Zwilling gefunden, und Hoffnung zog herauf. Dass sie ihr Glück kaum fassen könne, schrieb Jenny ihren rund 8000 Abonnenten und Abonnentinnen damals auf Instagram.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Einen Monat nach der Transplantation meldete sie sich nun aus dem Hospiz. Endstation eines Lebens. „Macht euch keine Sorgen, meine Liebsten sind bei mir und dadurch geht es mir gut“, schrieb sie noch. Und vergaß nicht, allen Dank zu sagen, die sie unterstützt hatten – vor allem durch die Registrierung als Spenderinnen und Spendern von Stammzellen. „Ihr habt damit potenziell anderen Menschen die Möglichkeit gegeben weiterzuleben.“

Ehemann Alex: „Ich vermisse dich jetzt schon wahnsinnig“

Am Dienstag verkündete ihr Ehemann Alex die traurige Botschaft: „Ich muss Euch leider darüber informieren, dass Jenny nur wenige Stunden nach ihrem letzten Beitrag am 27. Juni 2021 eingeschlafen und von ihrem Leid erlöst worden ist“, schrieb er unter dem Account „Help_Jenny“. Es sei ihr wichtig gewesen nicht alleine zu sein, wenn der Tod kommt. Und dieser Wunsch sei in Erfüllung gegangen. Dann wendet Alex sich direkt an seine Frau: „Ich vermisse dich jetzt schon wahnsinnig“, schreibt er. „Ich hoffe du bist gut angekommen, da, wo du jetzt bist, und dort, losgelöst von jeglichem Zeitgefühl, wird es dir wie Sekunden vorkommen und schon sind wir wieder vereint.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Registrierung als Stammzellenspender ist sehr einfach. In der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) können sich sich alle ab 17 Jahren anmelden. Ab 18 Jahren wird man dann in der Datei als potenzieller Spender aktiviert. Hierfür muss lediglich eine Speichelprobe abgegeben werden.

RND/big

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen