Schwere Gewitter ziehen durch NRW - Autobahn 43 überflutet

  • Auf die Hitze in den vergangenen Tagen folgen starke Regengüsse und Gewitter.
  • In Nordrhein-Westfalen warnte die Feuerwehr vor der Gewitterfront mit Sturmböen.
  • Die Fahrbahnen der Autobahn 43 sind zwischen Sprockhövel und Bochum überflutet.
Anzeige
Anzeige

Bochum/Essen. Starke Gewitter mit reichlich Regen und heftigem Wind sind am Dienstag quer durch NRW gezogen. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) berichtete, zogen die Gewitter seit den Mittagsstunden vom Sauerland durch das südliche Ruhrgebiet und weiter Richtung Niederrhein. Radar-Bilder des DWD zeigten Regenmengen von stellenweise mehr als 40 Litern pro Quadratmeter, wie Meteorologin Ines Wiegand sagte.

Die Feuerwehr Bochum warnte bei Twitter am Nachmittag vor einer aktuell durchziehenden Gewitterfront mit Sturmböen. Dort seien bereits erste umgestürzte Bäume gemeldet worden. Auch das “WDR Verkehrstudio” vermeldete bei Twitter überflutete Fahrbahnen auf der A43 zwischen Sprockhövel und Bochum.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige
Anzeige

Gewitter klingen im Laufe des Abends ab

Nach Angaben des DWD sollen die vorwiegend im Südwesten des Landes erwarteten Gewitter erst im Laufe des Abends abklingen. Heftiger Starkregen sei weiterhin nicht ausgeschlossen. In Ostwestfalen sei Gewitter dagegen unwahrscheinlicher.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen