• Startseite
  • Panorama
  • Novak Djokovic: Warum fehlte Ehefrau Jelena beim Presse-Familienauftritt?

Novak Djokovic: Warum war Ehefrau Jelena beim Familienauftritt vor der Presse nicht dabei?

  • Die Einreise von Novak Djokovic in Australien sorgt für viel Aufsehen und Debatten.
  • Am Montag trat auch seine Familie bei einer Pressekonferenz auf – doch seine Ehefrau Jelena Djokovic fehlte.
  • Warum hält sie sich zurück? Und wer ist die Frau an der Seite des Tennisstars?
Anzeige
Anzeige

Es war eine skurrile Szene, als sich die Familienmitglieder von Novak Djokovic die Arme über die Schultern legten und ein bekanntes serbisches Lied anstimmten. Das war das Ende einer von Pathos geprägten Pressekonferenz, die nach einer kritischen Frage zur Corona-Erkrankung des Tennisstars kurzerhand abgebrochen worden war.

An der PR-Veranstaltung nahmen Djokovics Vater Srdjan, Mutter Dijana, Bruder Djordje und sein Onkel Goran teil. Ein Familienmitglied fehlte aber bei der Veranstaltung: Ehefrau Jelena Djokovic.

Die 35-Jährige hatte sich zuletzt am 6. Januar öffentlich zur verweigerten Einreise des Tennisstars durch australische Behörden geäußert. Bei Instagram teilte sie ein gemeinsames Foto mit ihrem Ehemann und bedankte sich bei allen Unterstützern und Unterstützerinnen: „Danke, liebe Leute, auf der ganzen Welt, dass ihr eure Stimme benutzt, um meinem Mann Liebe zu senden. Ich atme tief durch, um mich zu beruhigen und in diesem Moment Dankbarkeit (und Verständnis) für alles zu finden, was passiert“, schrieb sie. Mehr als 578.000 Nutzer folgen ihr bei Instagram.

Anzeige

Jelena Djokovic verbreitet bei Corona-Leugnern beliebte Verschwörungserzählungen

Novak und Jelena Djokovic sind seit 2014 verheiratet, seit 2005 sind sie ein Paar. Gemeinsam hat das Paar zwei Kinder. Jelena Djokovic leitet die im Jahr 2007 gegründete Novak Djokovic Foundation. Die Stiftung setzt sich für Kinder und Jugendliche in Serbien ein und fördert zum Beispiel den Bau von Kindergärten und Schulen.

Anzeige

Jelena Djokovic ist aber nicht unumstritten. Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, verbreitete sie im April 2020 auf ihrem Instagram-Kanal Verschwörungserzählungen, die dort mittlerweile aber nicht mehr abrufbar sind. Sie teilte demnach ein zehnminütiges Video des US‑Arztes Thomas Cowan, der darin über den vermeintlichen Zusammenhang der 5G‑Technologie für Mobilfunk mit der Entstehung der Corona-Pandemie gesprochen habe. Das Video, das fast 100.000-mal aufgerufen worden sei, sei von Instagram als Falschinformation markiert worden.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen