• Startseite
  • Panorama
  • Neun Millionen Liter Billigwein: Italiens Polizei deckt jahrelangen Etiketten-Betrug auf

Neun Millionen Liter Billigwein: Italiens Polizei deckt jahrelangen Etiketten-Betrug auf

  • In Italien hat die Polizei einen großangelegten Wein-Betrug aufgedeckt.
  • Die Produzenten in Sizilien sollen seit Jahren gefälschte Wein- und Essigprodukte hergestellt haben.
  • Rund neun Millionen Liter Wein mit gefälschten Etiketten seien seit mehreren Jahren davon verkauft worden.
Anzeige
Anzeige

Rom. Zucker, Wasser und Weintrauben-Reste: Die Justiz in Sizilien hat einen großangelegten Betrug mit falschem Wein aufgedeckt. Wie die Finanzpolizei in Palermo am Dienstag mitteilte, hoben die Ermittler eine Produktionsanlage und ein Labor in Partinico aus. Dort entdeckten sie unter anderem palettenweise Zucker und Zuckerwasser in Tanks. Die Produzenten sollen seit Jahren gefälschte Wein- und Essigprodukte hergestellt haben, die in ganz Italien vertrieben wurden.

In Flaschen mit guten Wein-Etiketten abgefüllt

Aus Zucker, Wasser und zum Beispiel dem Bodensatz aus gepressten Trauben seien Billigwaren gefertigt worden. Die Produkte seien nicht gefährlich für die Gesundheit gewesen, erläuterte Andrea Mascia von der Finanzpolizei. Abgefüllt in Flaschen mit guten Wein-Etiketten samt falschen Herkunftsbezeichnungen soll die Ware in vielen Läden verkauft worden sein, die nichts von dem Schwindel ahnten.

Beteiligt waren demnach auch vier Weingüter. Von 2018 bis 2020 sollen rund neun Millionen Liter davon abgesetzt worden sein. Insgesamt müssten fünf Personen unter anderem wegen Betrugs und Fälschung von Weinqualitätsetiketten mit Verfahren rechnen.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen