Neue Milka-Schokolade ohne lila Kuh - Shitstorm bei Instagram

  • Milka plant eine Sonderedition seiner Schokolade – ohne lila Kuh auf der Verpackung.
  • Stattdessen sollen „echte“ Kühe mit den Namen Lola, Gerda oder Katja die Schokoladentafeln zieren.
  • In sozialen Medien ist die Aufregung groß.
|
Anzeige
Anzeige

Der Lebensmittelhersteller Mondelez International veröffentlicht im kommenden Jahr eine Sonderedition der Milka-Schokolade. Das Besondere: Auf der Verpackung der Schokoladentafeln wird nicht die weltberühmte lila Kuh prangen, wie das Unternehmen gegenüber dem Portal t-online.de bestätigte. Stattdessen werden „echte“ Kühe mit den Namen Lola, Gerda, Katja, Moocha und Marisa auf den Schokoladentafeln zu sehen sein.

Bei Instagram veröffentlichte unter anderem der Account „World of Sweets“ Fotos der Tafeln, die es offenbar in den Geschmacksrichtungen Luflée, Alpenmilch, Kuhflecken, Ganze Haselnüsse und Noisette mit den neuen Kuh-Motiven geben wird. Konkret äußern wollte sich Mondelez International zu der Limited Edition noch nicht: „Leider können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch keine konkreten Infos kommunizieren“, heißt es in einer Stellungnahme gegenüber t-online.de.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Keine Milch von „glücklichen“ Kühen?

Milka-Schokolade ohne die lila Kuh: Sicher ungewöhnlich, aber eigentlich kein Grund zur Aufregung – sollte man meinen. Unter dem Instagram-Post ist die Empörung allerdings groß, in zahlreichen Kommentaren schimpfen die Nutzer. Das hat weniger mit dem Fehlen der lila Kuh zu tun, sondern vielmehr damit, dass viele vermuten, dass die Milch für die Schokolade nicht von den auf den Packungen abgebildeten „glücklichen“ Kühen stamme.

„Keine dieser Kühe ist glücklich und eine Herde gibt es in Anbindehaltung nicht @milka_dach das ist doch unglaublich, wie hier getäuscht wird!“, schreibt eine Nutzerin. „Wow das ist ja wohl Kundenverarsche! Als ob die Tiere so aussehen! Aber Hauptsache, es wird sich über Werbespots aufgeregt, die die wahre Milchindustrie zeigen", schreibt ein anderer Nutzer. „Bei euch steht keine Kuh auf der Weide. Euer Marketing ist pure Heuchelei“, lautet ein weiterer Kommentar. „Hoffentlich merkt ihr, dass diese Werbung absoluter shit ist! Toll das hier so viele negative Kommentare auf den Post sind“, kommentiert eine andere Nutzerin den Instagram-Post.

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen