Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Beobachtung weiter nötig

Trotz Glutnestern: Feuerwehr reduziert nach Waldbrand in Brandenburg Einsatzkräfte

e4291e1e-014c-11e9-b9ce-8c52c0e14814_28122919564

Nach den verheerenden Waldbränden in Brandenburg war die Feuerwehr mit dem Löschen von Glutnestern beschäftigt.

Treuenbrietzen. Nach dem verheerenden Feuer im brandenburgischen Treuenbrietzen gibt es weiter Brandwachen. Glutnester könnten gefährlich werden und müssten beobachtet und gelöscht werden, sagte Andrea Metzler, Sprecherin des Landkreises Potsdam-Mittelmark, am Mittwoch auf Anfrage.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Stück für Stück könne aber die Zahl der Einsatzfahrzeuge und der Feuerwehrleute nach und nach reduziert werden. „Vermutlich am Nachmittag kann die Verantwortung an die privaten Eigentümer der Flächen übergeben werden“, sagte sie. Die müssten dann für Brandwachen sorgen und die Glutnester weiter im Blick behalten.

Zwei Waldbrände nah beieinander

Der Waldbrand in Treuenbrietzen (Potsdam-Mittelmark) war vergangenen Freitag ausgebrochen. Hunderte Feuerwehrleute, unterstützt von Soldaten der Bundeswehr waren im Einsatz. Nur rund 20 Kilometer voneinander entfernt brannte es am Wochenende dann auch bei Beelitz. Jeweils etwa 200 Hektar brannten. Hunderte Menschen mussten vorsorglich ihre Häuser verlassen. Starke Regenfälle brachten am frühen Montagmorgen Entspannung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bei Beelitz entspannt sich die Lage nach Angaben der Stadt immer weiter. „Es sind nach wie vor viele Kräfte im Einsatz, um auch die letzten Glutnester und Gefahrenstellen des Waldbrandes zu beseitigen“, hieß in der Mitteilung am Mittwochmorgen. Demnach waren viele Feuerwehren, das Technische Hilfswerk (THW) und die Bundeswehr im Einsatz. Es würden nur noch Bodenarbeiten durchgeführt, der Einsatz von Hubschraubern zur Brandbekämpfung sei nicht erforderlich.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen