• Startseite
  • Medien & TV
  • “Peinlich, peinlicher, #LukeMockridge”: Comedian verärgert mit Fernsehgarten-Auftritt Fans

“Peinlich, peinlicher, #LukeMockridge”: Comedian verärgert mit Fernsehgarten-Auftritt Fans

  • Der irritierende Auftritt von Luke Mockridge löst heftige Reaktionen in den sozialen Medien aus.
  • Das ZDF versucht, den Eklat mit Humor abzufedern.
  • Manche Zuschauer vermuten einen tieferen Zweck hinter der Provokation des Comedians.
Anzeige
Anzeige

Der Eklat-Auftritt von Komiker Luke Mockridge im ZDF-„Fernsehgarten“ sorgt für Ärger auf Twitter und Facebook. Mockridges peinliche Witze vor allem auf Kosten vor allem von älteren Zuschauern stoßen vielfach auf Kritik.

Auf Twitter äußerte sich beispielsweise eine Userin: "Wir waren Zeugen des peinlichsten Auftritts des Fernsehgartens in der Geschichte.“ Ein anderer meinte: "Man kann vom #Fernsehgarten halten was man will. Aber diese Nummer war weder witzig, noch Satire noch sonst was. Peinlich, peinlicher, #LukeMockridge."

Oder war es eine gezielte Provokation?

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Es gab aber auch Stimmen, die hinter Mockrdiges Auftritt eine gezielte Provokation vermuten: Womöglich habe es sich um eine verlorene Wette gehandelt. Möglich auch, dass es sich um Dreharbeiten für eine neue Sendung gehandelt habe. Erst vor rund zwei Monaten hatte Sat.1 eine neue Show mit Mockridge angekündigt: „Luke! Die Greatnightshow“ soll demnach „die größte, beste und früheste Late-Night-Show aller Zeiten“ werden und am 13. September starten.

Das ZDF versucht es mit Humor

Das ZDF versuchte unterdessen, den peinlichen Auftritt mit Humor abzufedern. Der Sender twitterte: "An alle Fernsehgarten-Zuschauer: Wir haben leider vergessen das Playback von Luke Mockridge einzuspielen." In einer offiziellen Reaktion hieß es: „Im ZDF-Fernsehgarten sind wir eigentlich für jeden Spaß zu haben“, so das ZDF. „Die Witze allerdings, die Luke Mockridge heute von sich gegeben hat, trafen weder unseren Humor, noch den des Publikums. Mehr gibt es leider nicht zu sagen, der Auftritt spricht für sich selbst.“

Der 30-Jährige, der für seine Comedy-Programme und mehrere Sat.1-Sendungen bekannt ist, war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen