Nach Mord an Schülerin Keira: Freundin des Täters angeklagt

  • Zwei Jahre nach dem Mord an der Schülerin Keira ist eine Freundin des Täters angeklagt worden.
  • Die Staatsanwaltschaft wirft ihr Beihilfe zum Totschlag vor.
  • Keira war im März 2018 von einem 15-jährigen Mitschüler erstochen worden.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Zwei Jahre nach dem Mord an der Berliner Schülerin Keira ist eine Freundin des Täters angeklagt worden. Die Staatsanwaltschaft wirft der 16-Jährigen Beihilfe zum Totschlag vor, wie die Sprecherin der Strafgerichte, Lisa Jani, am Dienstag sagte.

Die damals 14-Jährige soll direkt vor der Tat mit dem Mörder gechattet haben, um ihm ein Alibi zu verschaffen. Sie soll damit den Eindruck erweckt haben wollen, man sei zum Zeitpunkt der Tat gemeinsam in einem Einkaufszentrum unterwegs. Zunächst hatte die "Berliner Morgenpost" darüber berichtet.

Im März 2018 von Mitschüler erstochen

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Der Prozess soll im März beginnen. Weil die Angeklagte noch nicht volljährig ist, findet er unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Die 14-jährige Keira aus Berlin-Lichtenberg war am 7. März 2018 von einem 15-jährigen Mitschüler erstochen worden.

Anzeige

Das Berliner Landgericht verurteilte den Jugendlichen im November 2018 zu einer Jugendstrafe von neun Jahren Gefängnis. Er habe “aus reiner Mordlust” gehandelt, so das Gericht. Der Bundesgerichtshof (BGH) bestätigte das Urteil 2019.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen