Nach Mandeloperation: Australierin wacht mit irischem Akzent auf

  • Eine Australierin wacht nach einer Mandeloperation plötzlich mit irischem Akzent auf – und das, obwohl sie noch nie in Irland war.
  • Ihre Verzweiflung teilt sie derzeit auf Tiktok.
  • Doch so selten der Fall auch ist, einzigartig ist er nicht.
|
Anzeige
Anzeige

Australier, Neuseeländer, Amerikaner, Engländer, Schotten und Iren mögen theoretisch die gleiche Sprache sprechen – doch ihr Akzent gibt dem Englischen eine ganz eigene Note. Während die Australier gern mal einzelne Silben verschlucken, zieht der Ire sie wie Kaugummi in die Länge.

Die Australierin Angie Yen aus Brisbane hatte bisher keinerlei Verbindung nach Irland. Doch zehn Tage nach einer Mandeloperation wachte die 27-Jährige plötzlich mit irischem Akzent auf. Das fiel der jungen Frau auf, als sie morgens unter der Dusche stand und anfing zu singen.

Auf Tiktok klagt die Frau über ihren irischen Akzent

Später schüttete sie ihren Followern auf Tiktok ihr Herz aus – mit irischem Akzent natürlich. Sie habe nichts anders gemacht als sonst am Morgen, berichtete sie in dem kurzen Video. Nach dem Frühstück sei sie unter die Dusche gegangen und habe dort angefangen zu singen. Dabei hörte sie sich selbst mit einem irischen Akzent. „Ich dachte, das kann doch nicht wahr sein“, sagte sie. Ihr Video betitelte sie mit den Worten „Ich bin mit einem irischen Akzent aufgewacht. #Schickt Hilfe.“

Noch am selben Tag hatte Yen ein Bewerbungsgespräch und unterhielt sich auch dabei mit ihrem potenziellen neuen Arbeitgeber in der irischen Mundart. Das habe sich wie ein „seltsamer Traum“ angefühlt, sagte sie später in einem Interview mit dem australischen Sender ABC. Sie habe sich beinahe so gefühlt, als sei es nicht ihr eigener Körper. Auf Nachfrage der Journalisten versicherte die junge Frau, dass sie den Akzent nicht mit Absicht nachmache und dass sie ihren australischen Akzent unbedingt zurückwolle.

@angie.mcyen

Day 1: I woke up with an Irish accent 😱 #sendhelp

♬ original sound - angie.mcyen

Seltenes Foreign-Accent-Syndrom

Anzeige

Die Verzweiflung von Angie Yen rief inzwischen auch einen prominenten Wissenschaftsjournalisten in Australien auf den Plan, der unter dem Namen Dr. Karl auftritt. „Wenn man aufwacht und plötzlich mit einem ausländischen Akzent spricht, kann das ziemlich belastend sein“, sagte Karl Kruszelnicki in einer an Yen gerichteten Nachricht. Schließlich würde Sprache ja auch definieren, wer man sei. Laut Kruszelnicki gibt es weltweit etwa 150 dokumentierte Fälle des sogenannten Foreign-Accent-Syndroms. Meist trete das Syndrom in Zusammenhang mit Kopfverletzungen, einem Schlaganfall, einer Operation oder Diabetes auf, und die gute Nachricht sei, es lasse sich korrigieren. Yen solle eine Sprachtherapie machen und sich beispielsweise bei einer Schauspielschule anmelden.

Angie Yen sagte, dass sie selbst gerade durch eine Art Trauerprozess für ihren verlorenen Akzent gehe. „Die meisten Leute denken, es ist lustig und sie würden gern so aufwachen“, sagte sie. „Aber ich bin hier aufgewachsen und zur Schule gegangen und jetzt fühle ich mich so, als würde ich nicht mehr dazugehören.“ Sie habe zudem Bedenken, dass nicht nur das „Syndrom“ dahinterstecke, sondern irgendetwas Schlimmeres. Deswegen sei sie derzeit auch in ärztlicher Behandlung.

2014 sprach Australier nach Koma plötzlich fließend Chinesisch

Yens Fall ist selten, aber nicht einzigartig. 2014 machte beispielsweise die Geschichte eines Australiers die Runde, der nach einem Koma aufwachte und nur noch Chinesisch sprach. Ben McMahon hatte bei einem Autounfall schwerste Verletzungen erlitten. Als er nach einer Woche wieder zu sich kam, waren seine Eltern zunächst in Ekstase, bis die Krankenschwester sie informierte, dass ihr Sohn nur noch Chinesisch spreche. Der junge Australier hatte die Sprache zuvor bereits in der Schule gelernt, doch bis zum Unfall beherrschte er gerade mal die Grundlagen. Doch nach einer Woche im Koma sprach er sie plötzlich fließend. „Die ersten drei Tage sprach ich nur Chinesisch, das muss meinen Eltern etwas Angst eingejagt haben“, sagte der damals 22-Jährige dem australischen Sender SBS.

Nach etwa drei Tagen begann McMahon zur Freude seiner Familie aber dann doch wieder, Englisch zu sprechen. Zuvor hatte die chinesische Krankenschwester übersetzen müssen, was er gesagt hatte. Doch obwohl die englische Sprache wiederkam und Ben McMahon seine Muttersprache inzwischen wieder fließend und mit australischem Akzent spricht, blieb auch das Chinesische erhalten.

Französischer Akzent nach Autounfall

Anzeige

Bereits 2013 hatte der australische Sender ABC über eine andere australische Frau berichtet, die nach einem Autounfall plötzlich mit französischem Akzent sprach. Und 2010 wurde der Fall eines jungen kroatischen Mädchens bekannt, das sich nach einem Koma perfekt in Deutsch ausdrücken konnte, obwohl es die Sprache zuvor kaum beherrscht hatte.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen