Nach Fund von Babyleiche: Haftbefehl gegen Mutter in Plauen

  • Eine Frau soll ihr Baby geboren und später getötet haben.
  • Das Amtsgericht Zwickau erlässt nun einen Haftbefehl wegen Totschlag.
  • Der entscheidene Hinweis sei von einem Zeugen gekommen: Ihm habe die 31-Jährige die Tat geschildert.
Anzeige
Anzeige

Plauen. Etwa acht Monate nach dem Fund einer Babyleiche im sächsischen Plauen hat das Amtsgericht Zwickau Haftbefehl wegen Totschlags gegen die Mutter erlassen. Der 31-Jährigen werde vorgeworfen, am 12. Januar in ihrer Wohnung einen weiblichen Säugling lebend geboren und anschließend unter Textilien versteckt zu haben, teilte die Staatsanwaltschaft Zwickau am Montag mit. Dabei müsse ihr klar gewesen sein, damit das Neugeborene zu töten.

Aussage verweigert

Die Frau stand schon lange im Visier der Ermittler, ihr konnte nur nichts nachgewiesen werden. Sie hatte die Aussage verweigert. Der entscheidende Hinweis sei nun von einem Zeugen gekommen, teilte die Staatsanwaltschaft weiter mit. Ihm habe die 31-Jährige die Tat geschildert. Doch erst jetzt habe er den Ermittlern sein Wissen offenbart. Die Beschuldigte sei am Freitag vergangener Woche in Untersuchungshaft gekommen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen