Nach Erdbeben mindestens sechs Tote auf indonesischer Insel Java

  • Mindestens sechs Menschen sind bei einem Beben auf der indonesischen Insel Java gestorben.
  • Den Entstehungsort der Erschütterung verortete Experten unter Wasser in rund 25 Kilometern Tiefe.
  • Das Beben im Osten der Insel hatte eine Stärke von 6,0.
Anzeige
Anzeige

Jakarta. Ein Erdbeben der Stärke 6,0 hat am Samstag den Osten der indonesischen Insel Java erschüttert und mindestens sechs Menschenleben gefordert. Die Opfer seien in den Gebieten Lumajang und Malang in der Provinz Ost-Java von fallenden Trümmerteilen getroffen und getötet worden, teilte ein Sprecher der Nationalen Katastrophenschutzbehörde mit. Demnach wurde mindestens ein weiterer Mensch verletzt und mehrere Häuser wurden beschädigt.

Unterwasserbeben aus 25 Kilometern Tiefe

Das Epizentrum lag etwa 90 Kilometer südwestlich der Stadt Malang. Den Entstehungsort des Bebens verortete die Behörde für Meteorologie, Geophysik und Klimakunde unter Wasser in rund 25 Kilometern Tiefe. Der südostasiatische Inselstaat Indonesien liegt auf dem Pazifischen Feuerring, der geologisch aktivsten Zone der Erde mit häufigen Erdbeben und Vulkanausbrüchen.

dpa/RND

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen