Nach Bau-Unglück mit vier Toten: Todesursachen stehen fest

  • Im oberbayrischen Denklingen kam es vor vier Tagen zu einem tragischen Unglück auf einer Baustelle mit vier Todesopfern.
  • Dabei war bei Betongießarbeiten in dem Ort im Landkreis Landsberg am Lech eine Decke mit Schalung eingestürzt.
  • Inzwischen steht fest, wie die Männer zu Tode kamen.
Anzeige
Anzeige

Denklingen. Vier Tage nach dem Unglück mit vier Toten auf einer Baustelle im oberbayerischen Denklingen steht fest, wie die Vier gestorben sind: „Die Obduktion hat ergeben, dass drei der Männer erdrückt worden sind“, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstagvormittag. „Sie sind an ihren multiplen Verletzungen gestorben.“ Das vierte Opfer sei demnach erstickt.

Am Freitag war bei Betongießarbeiten in dem Ort im Landkreis Landsberg am Lech eine Decke mit Schalung eingestürzt. Die Arbeiter wurden teils unter Trümmern und flüssigem Beton begraben. Für sie kam jede Hilfe zu spät. Bei den Toten handelte es sich laut Polizei um einen 16-Jährigen - möglicherweise ein Auszubildender -, einen 34-Jährigen und zwei 37 Jahre alte Männer. Unter ihnen sollen Familienväter sein.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen