Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Nach 16 Tagen auf dem Meer: US-Küstenwache rettet fünf Kubaner

Hubschrauber der US-Küstenwache fliegt über dem Meer. (Symbolbild) Fünf Menschen haben die Einsatzkräfte aus dem Atlantik gerettet.

Hubschrauber der US-Küstenwache fliegt über dem Meer. (Symbolbild) Fünf Menschen haben die Einsatzkräfte aus dem Atlantik gerettet.

Miami. Die US-Küstenwache hat fünf Kubaner nach 16 Tagen auf dem Meer gerettet. Die Männer seien auf einer Art Floß unterwegs gewesen, nahe des Hafens von Palm Beach seien sie aufgegriffen worden, teilte die Küstenwache mit. Auf Bildern in sozialen Netzwerken war der selbstgebaute und stark improvisierte Bootsersatz zu sehen; ein Stück Textil diente als Segel. Ob die Männer zurück nach Kuba gebracht werden sollten, war zunächst unklar.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Erst am Freitag hatte die Küstenwache sieben Menschen aus Kuba aufgegriffen, die zuvor fast eine Woche in einem selbstgebauten Boot aus Holz und Aluminium ohne Motor auf See gewesen waren. Etwa 56 Kilometer von Palm Beach entfernt war die Gruppe entdeckt worden. Zu Beginn des Monats waren drei Kubaner nach 33 Tagen von einer einsamen Insel gerettet worden.

RND/AP

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen