Mutmaßlicher Mörder aus Dänemark an der Grenze gefasst

  • Einem mutmaßlichen Mörder aus Dänemark ist bei Flensburg zunächst die Flucht über die Grenze gelungen.
  • Dort wurde er von der Polizei aber gestoppt.
  • Die dänischen Behörden fordern nun seine Auslieferung.
Anzeige
Anzeige

Kupfermühle. Die Bundespolizei hat in Kupfermühle an der dänischen Grenze einen Mann festgenommen, der im Nachbarland seine Frau getötet haben soll. Nach Angaben der Bundespolizei vom Montag wurde der 63 Jahre alte Däne nach seiner Festnahme am Donnerstag nach Flensburg ins Gefängnis gebracht. Der Generalstaatsanwalt in Schleswig prüfe die Auslieferung nach Dänemark. Die dänischen Behörden haben ein Auslieferungsersuchen gestellt.

Däne soll seine Frau getötet haben

Der Festgenommene steht im Verdacht, seine Frau auf Seeland getötet zu haben. Im Zuge der von den dänischen Behörden ausgelösten Fahndung hatten Bundespolizisten den 63-Jährigen in Kupfermühle kontrolliert und dann festgenommen. Nach der Vorführung beim Amtsgericht Flensburg kam er ins Gefängnis.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Lesen Sie auch: Erster mutmaßlicher Täter nach Schüssen in US-Bar gefasst

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen