Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Münchner Polizei kontrolliert Corona-Abstand mit Zollstock

Auf einer Mundschutzmaske liegt ein Zollstock.

München. Wie lang sind 1,50 Meter? Mit Augenmaß lässt sich der in den Corona-Regeln festgelegte Abstand zwischen zwei Menschen offenbar nicht so ohne weiteres einschätzen. Einige Polizisten in München haben auf Streife deshalb jetzt öfter mal Zollstöcke dabei. „Die Kollegen sind es leid, immer erklären zu müssen, was 1,50 Meter sind“, erläuterte ein Sprecher des Polizeipräsidiums am Montag die private Initiative einiger Beamten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung ein Foto getwittert. Es zeigt eine Polizistin und einen Kollegen bei einer Kontrolle im Englischen Garten, die einen zusammengeklappten Meterstab in der Hand hält.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Uns geht es nicht darum, dass wir möglichst viele Leute anzeigen, sondern dass die Leute verstehen, dass man nicht so nah beieinander ist“, erklärte der Polizeisprecher. Es gebe Menschen, die lägen 50 Zentimeter auseinander und seien fest überzeugt, dass das anderthalb Meter seien. In solchen Fällen sei der Meterstab eine gute Diskussionshilfe: „Schauen Sie mal her, das sind 1,50 Meter – das führt in Einzelfällen zu großem Erstaunen.“

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.