Mordkommission ermittelt nach Schüssen auf fahrende Autos in NRW

  • Bei Ahaus in NRW haben Unbekannte auf zwei fahrende Autos geschossen.
  • Die Insassen blieben unverletzt.
  • Die Ermittler suchen Zeugen.
Anzeige
Anzeige

Münster. Unbekannte haben auf der Autobahn bei Ahaus (NRW) auf zwei fahrende Wagen geschossen. In beiden Fällen blieben die jeweils zwei Insassen auf der A31 unverletzt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft Münster am Donnerstag mitteilten. Die beiden Wagen hätten sich etwa auf gleicher Höhe befunden, als die Schüsse fielen. Die Eheleute, die jeweils im Auto waren, hätten plötzlich einen dumpfen Schlag wahrgenommen, bei einem Fahrzeug sei die Seitenscheibe zersplittert, bei dem anderen die Beifahrerscheibe.

Gezielte Schüsse

„Wir gehen davon aus, dass die Fahrzeugscheiben durch gezielte Schussabgaben zerstört wurden“, hieß es bei der Mordkommission. Die Täter hätten durch ihr Handeln den Tod der Insassen „zumindest billigend in Kauf genommen“. Die Ermittler suchen Zeugen, vor allem zwei junge Erwachsene, die sich zur Tatzeit am Mittwochnachmittag auf einer Fußgängerbrücke an der Autobahn mit Fahrrädern und Rucksäcken aufgehalten haben sollen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen