Mord in Leipziger Kneipe: Verdächtiger in Spanien festgenommen

  • Die Polizei hat einen 35 Jahre alten Mann in Spanien festgenommen.
  • Er wird verdächtig, im Zusammenhang mit den tödlichen Schüssen zu stehen, die vor rund eineinhalb Jahren in einem Leipziger Lokal abgegeben wurden.
  • Der Tatverdächtige wurde inzwischen nach Deutschland gebracht und sitzt in Untersuchungshaft.
Anzeige
Anzeige

Leipzig. Eineinhalb Jahre nach den tödlichen Schüssen in einem Lokal in Leipzig hat die Polizei einen Tatverdächtigen in Spanien festgenommen. Der 35-Jährige wurde mittlerweile nach Deutschland gebracht und sitzt in Untersuchungshaft, wie Andreas Ricken von der Leipziger Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte. In welchem Gefängnis der Mann sitzt und wann er in welcher spanischen Stadt festgenommen worden war, wollte er nicht sagen. Zunächst hatte die „Leipziger Volkszeitung“ berichtet.

Der 35-Jährige mit albanischer Staatsangehörigkeit steht im Verdacht, Anfang August 2019 einen 24-jährigen türkischen Staatsangehörigen im Streit erschossen zu haben. Die Ermittlungen laufen wegen Mordes, erläuterte Ricken. Nach der Tat hatte sich der Verdächtige ins Ausland abgesetzt, nach ihm war mit einem internationalen Haftbefehl gefahndet worden. Einzelheiten aus den Vernehmungen des Mannes und Details zum Tatablauf wollte der Sprecher der Staatsanwaltschaft zunächst nicht mitteilen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen