Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Greg Gianforte

Kritik am Gouverneur von Montana: Während des Hochwassers im Italien-Urlaub

Wassermassen haben eine Straße im US-Staat Montana beschädigt.

Red Lodge. Nach schweren Überschwemmungen in Montana ist der Gouverneur des US-Staats wegen einer zunächst nicht öffentlich gemachten Auslandsreise in der fraglichen Zeit in die Kritik geraten. Das Büro von Greg Gianforte bestätigte am Freitag, dass der Gouverneur mit seiner Frau nach Italien geflogen sei. Er sei aber regelmäßig über die Überflutungen informiert worden, die ab Montag weite Teile des Nationalparks Yellowstone und angrenzende Gemeinden verwüsteten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Straßen und Brücken wurden weggespült, Hunderte Wohnhäuser beschädigt, der Park geschlossen. Erst am Dienstag wurde die Abwesenheit des republikanischen Gouverneurs bemerkt, als Reporter nachfragten, warum eine Ausrufung des Katastrophenfalls vom Vizegouverneur unterzeichnet worden war. Gianfortes Kritiker nutzten die Gelegenheit und brachten in sozialen Medien den Hashtag #WhereIsGreg (Wo ist Greg) in Umlauf.

Büro des Gouverneurs sprach von seit langem geplanter Reise

Das Büro des Gouverneurs räumte am Mittwoch schließlich ein, dass Gianforte auf einer seit langem geplanten Reise außer Landes sei und seine Rückkehr vorbereite. Wo er sich aufhielt, wurde unter Verweis auf Sicherheitsbedenken weiterhin nicht mitgeteilt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In einer Zeit beispiellosen Desasters und wirtschaftlicher Ungewissheit habe Gianforte die Menschen in Montana gezielt über seinen Aufenthaltsort im Dunkeln gelassen, sagte Sheila Hogan, Chefin der Demokratischen Partei in Montana.

Der Gouverneur kehrte am Donnerstagabend nach Montana zurück und äußerte sich am Freitag erstmals seit den Überschwemmungen öffentlich. Auf seine Abwesenheit ging er nicht ein, sondern forderte Besucher auf, weiterhin in die Region Yellowstone zu kommen.

RND/AP

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.