Mont-Blanc-Gletscher droht einzustürzen - Straßen gesperrt

  • Auf der italienischen Seite des Mont Blancs drohen Teile des Gletschers einzustürzen.
  • Deswegen wurden mehrere Straßen gesperrt.
  • Ursache soll die Klimaerwärmung sein.
Anzeige
Anzeige

Aosta. Auf der italienischen Seite des Mont Blanc drohen wegen Erwärmung Teile eines Gletschers einzustürzen. Die Gemeinde Courmayeur (Region Aostatal) verfügte am Dienstag die Sperrung von zwei kommunalen Straßen. Die Stiftung Fondazione Montagna sicura warnte vor Eislawinen am Planpinceux-Gletscher. Wie die Nachrichtenagentur Ansa weiter berichtete, könnten dort rund 250 000 Kubikmeter Eis abbrechen.

"Solche Phänomene zeigen einmal mehr, wie das Gebirge wegen klimatischer Faktoren in einer Phase starken Wandels und deshalb besonders verletzlich ist", sagte der Bürgermeister von Courmayeur, Stefano Miserocchi, laut Ansa. Die Fondazione Montagna sicura untersuche den Gletscher seit 2013. Der Mont Blanc (Monte Bianco) ist mit 4810 Metern der höchste Berg der Alpen und steht auf der Grenze zwischen Frankreich und Italien.

Lesen Sie auch:

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Erdbeben in Pakistan: Mindestens 19 Tote und Hunderte Verletzte

RND/dpa