16 Tote bei Anschlag auf Politikerhotel in Somalia

  • Bei einem Anschlag in der somalischen Hauptstadt Mogadischu haben Angreifer zunächst eine Autobombe gezündet und im Anschluss ein Luxushotel in Strandlage gestürmt.
  • Nach wie vor seien Schüsse aus dem Hotel zu hören.
  • Zeugen berichten von Todesopfern, darunter seien auch Regierungsbeamte.
Anzeige
Anzeige

Mogadischu. In der somalischen Hauptstadt Mogadischu hat sich am Sonntagabend offenbar ein Anschlag der Terrorgruppe Al-Shabaab ereignet. Zunächst explodierte eine Autobombe vor dem Luxushotel Elite, die Druckwelle war laut Zeugen weithin zu spüren und verletzte und tötete auch Zivilisten in der Nähe. Anschließend sollen mehrere Angreifer das Gebäude gestürmt und Geiseln genommen haben. Al-Shabaab reklamierte den Anschlag noch am Abend für sich.

Zeugen berichteten von Schusswechseln, die aus dem Inneren des Hotels, das direkt am Liido Beach am Indischen Ozean liegt, zu hören seien. Das meldet Morad News auf Twitter. Ein Polizist spricht von 16 Toten, darunter elf Zivilisten und fünf Attentäter. Rettungsdienste berichten von mehr als 40 Verletzten. Die Zahl der Toten und Verletzten könnte noch steigen, da die Explosion große Zerstörung angerichtet hat – zudem hätten die Angreifer im Hotel Geiseln genommen. Das Hotel wurde erst 2019 eröffnet und gehört dem ehemaligen somalischen Finanzminister und jetzigem Abgeordneten Abdullahi Mohamad Nur.

Video
Mehr als 20 Tote bei Islamisten-Angriffen in Somalia
0:41 min
In Somalia sind bei Angriffen von Islamisten auf ein Luxushotel und einen Militärstützpunkt mehr als 20 Menschen getötet worden.  © Reuters
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Anschlag in Mogadischu: Mehrere Regierungsbeamte hielten sich in dem Luxushotel auf

“Es gibt tote und verletzte Zivilisten, die in der Nähe des Hotels waren, und welche, die sich im Hotel aufgehalten haben”, wird der Sprecher des Informationsministeriums, Ismail Mukhtar Omar, von der Nachrichtenagentur Reuters zitiert. Er bestätigte, dass es sich bei einem der Todesopfer um einen ranghohen Mitarbeiter des Informationsministeriums handelt.

Anzeige

Berichten zufolge sollen der Regionalkoordinator des somalischen Informationsministers, Abdirisaq Abdi, sowie Dahir Ali, ein Beamter des Verteidigungsministeriums, ums Leben gekommen sein. Eine lokale Journalistin berichtet, dass sich mehrere Regierungsbeamte in dem Hotel getroffen hätten und man derzeit nichts über ihre Lage wisse. Zur Stunde sollen sich einige der Angreifer mit Geiseln im fünften Stock des Hotels verschanzt haben. Andere Angreifer sind laut lokalen Medien von Sicherheitskräften getötet worden.

Videos zeigen die verheerenden Auswirkungen der Explosion

Anzeige

Gegen 16 Uhr deutscher Zeit stieg Rauch über dem neu gebauten Hotel auf, nachdem es zu einer heftigen Explosion gekommen war. Videos davon sind in den sozialen Medien zu sehen. Dort wurden auch Videos von Verletzten geteilt – Zivilisten leisteten den Aufnahmen zufolge Erste Hilfe, bis die Rettungswagen eintrafen.

Die Terrormiliz Al-Shabaab verübt immer wieder verheerende Anschläge in Somalia und den Nachbarländern.

RND/msk

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen